Aerials: Pirmin Werner landet Exploit beim Weltcup-Debut

Mitte Januar durfte Pirmin Werner erstmals auf höchster Stufe, im Weltcup, an einem Aerial-Wettkampf starten. Der Lernende der 15A tat dies bravourös.

Mit einem ausgezeichneten Wettkampf in Lake Placid (USA) schaffte es der kürzlich 19 Jahre alt gewordene Zürcher bis in die Schlussrunde. Beim Nachtfinale unter Flutlicht bestätigte Pirmin sein grosses Potenzial und erreichte nach einem starken Auftritt den sechsten Schlussrang.

«Dass Pirmin bei seinem ersten Weltcup bereits derart abliefert und auf dem 6. Platz landet, war so nicht zu erwarten. Das ist ein sensationelles Ergebnis», berichtete ein stolzer Michel Roth, Cheftrainer, nach dem Wettkampf.

Bereits in der Qualifikation deutete Pirmin Werner eine grosse Überraschung an: Die Höchstschwierigkeiten packten die anderen Athleten zwar noch nicht aus, doch mit einem perfekten Dreifach-Salto mit drei Schrauben klassierte sich der Skiakrobat auf dem 3. Platz. 
Im ersten Finaldurchgang zeigte Pirmin den gleichen Sprung und klassierte sich im 5. Zwischenrang, der ihn ins grosse Finale der sechs Besten führte. Dort vermochte er seinen Sprung nicht sauber zu landen und fiel schliesslich noch um einen Rang zurück. 

Nächster Halt im Wettkampfkalender der Aerials-Athleten: Die Weltmeisterschaften in Deer Valley (USA), die vom 5. bis 7. Februar ausgetragen werden.

Quelle: Swiss-Ski.