American Football: Tyr Kohler schafft Cut für U19-Nationalmannschaft

Rund 80 Spieler aus allen Teams der U19-Liga waren vom Verbands-Staff für die Selektion eingeladen worden. Auf den neuen Kunstrasen-Spielfeldern in Thun bestritten die Nachwuchs-Footballer diverse Tests, um sich für einen der begehrten Kaderplätze zu empfehlen. Für den Lernenden der 18A gab’s ein Happy-End.

Der Defense-Spieler dürfte damit jener Nachwuchs-Formation angehören, die im kommenden Jahr Nachwuchs-Spiele zur EM-Qualifikation bestreiten wird. Noch vor drei Wochen deutete indes wenig auf den Ritterschlag hin. Tyr verletzte sich beim Training, erlitt einen Kapselriss im Sprunggelenk und stand kurz vor dem Forfait fürs Try Out. Nach Absprache mit dem Ärzte- und Physio-Team reiste Tyr Mitte November aber doch ins Berner Oberland und absolvierte die Testreihe mit einem dicken Tape-Verband.

Standen am Vormittag noch Schnelligkeits-, Kraft- und Konditionstests innerhalb der Positionsgruppen an (3 Cone drill, 20 Yard-Shuttle, Broad jump und 40 Yard-Dash), gings bei bestem Wetter nach der kurzen Mittagspause und einer Theorie-Lektion an die Technik-Drills.  Zunächst positionsspezifisch konnte Tyr dann sein Können zum Abschluss auch noch im 1 gegen 1 oder 2 gegen 2 zeigen.

Tyr spielt bei seinem Klub, den Renegades Zürich, auf der Position des Linebackers. Von dort dirigiert er die Defense Line und die Defense Blocks und belegte damit eine Schlüssel-Stelle im Abwehr-Dispositiv. Mit einigem Erfolg: Die U19 der Renegades stellte in den vergangenen drei Jahren stets die ligaweit beste Verteidigung.

Die Selektion für die Schweizer U19-Nationalmannschaft soll für den 17-jährigen Stadtzürcher indes nur ein Zwischenschritt sein. Tyr will herausfinden, wie weit es für ihn in dieser komplex-faszinierenden Sportart geht. Dafür plant er ab kommendem Sommer ein Ausland-Jahr in den USA. «Ich suche derzeit nach einer passenden High School. Klappt es mit der Aufnahme, gebe ich mir ein Jahr Zeit, um entdeckt zu werden.», erklärt Tyr. Möglich ist die Fortsetzung des Amerika-Aufenthalts an einem College, im Bestfall erhält er dafür dann gar ein Stipendium. Dies steht allerdings noch in den Sternen. Die Gegenwart sieht derzeit die drei Wochentrainings, die Morgen-Einheiten an der UNITED und abends Zusatz-Sessions im Kraftraum vor.