Basketball: Ymke Brouwer an U18-WM erfolgreich

Basketballerin Ymke Brouwer spielte anfangs Juni erfolgreich an der U18-WM in der mongolischen Hauptstadt. Der Einzug in die Viertelfinals verfehlten Ymke und Co. denkbar knapp. 

Es war das bis anhin ausgefallenste Reiseziel in Ymkes Karriere. Für die U18-WM im „Kleinformat“ reiste das Basketballtalent ins fast 9000 Kilometer entfernte Ulaaanbaator. In der weltweit kältesten Hauptstadt wurde der Weltmeister im 3×3 ermittelt. Beim 3×3 spielen – dem Streetball ähnlich – jeweils drei Akteure auf einen Korb gegeneinander. 

Der Auftakt misslang dem Schweizer U18-Team. Gegen die starke japanische Equipe unterlag Ymkes Team 8:14. Doch bereits zwei Stunden später fuhr die Schweiz den ersten WM-Sieg ein. Belgien konnte beim 15:10-Erfolg sicher auf Distanz gehalten werden. Weil auch der dritte Ernstkampf (18:6-Kantersieg über Rumänien), musste das abschliessende Vorrundenspiel gegen Indonesien über die Viertelfinal-Qualifikation entscheiden. Dort entwickelte sich ein regelrechter Basketball-Thriller. Die Schweiz spielte auf Augenhöhe, die Führung wechselte hin und her und nach der regulären Spielzeit von 10 Minuten stand es schliesslich 13:13. In der Overtime auf zwei Punkte behielten dann die Asiatinnen das wortwörtlich glücklichere Ende für sich. Ein indonesischer Verzweiflungswurf von jenseits der 2-Punkte-Linie landete via Brett im „Schweizer“ Korb. Damit war die Partie entschieden und die Schweiz aus dem Turnier. Nach dem knappen 13:15 beendete Ymkes Mannschaft die U18-WM auf dem gleichwohl ordentlichen 10. Schlussrang.

Die kommenden Wochen und Monaten beinhalten weitere Highlights für Ymke. Zunächst steht die U18-EM im „herkömmlichen“ Bsketballformat an. Und nach einer kurzen Sommerpause steigt Ymke in den Trainingsbetrieb ihres neuen Teams ein. Die 17-Jährige wechselt auf die kommende Saison von B-Ligist GC zum NLA-Spitzenklub BC Winterthur.