Beachvolleyball: Freud und Leid bei den Saisonhöhepunkten

Im Juli 2018 stehen sowohl der ausserordentlich gut dotierte Heimevent in Gstaad wie auch die Europameisterschaften im niederländischen Utrecht auf dem Programm – mit prominenter UNITED-Beteiligung. Adrian Heidrich (UNITED-Abschluss 2015) stiess in Gstaad bis in die 1/16-Finals vor, unterlag dort aber mit seinem Partner Mirco Gerson einem amerikanischen Duo. Die nominelle Nummer 1 der Schweiz Marco Krattiger (Abschluss 2015) und Nico Beeler musste aufgrund einer Verletzung des UNITED-Absolventen für die Heimbühne forfait erklären; das Top-Duo kann aber an den Europameisteschaften teilnehmen.

Umgekehrte Vorzeichen dafür beim Frauen-Vorzeige-Tandem: Joana Heidrich (Abschluss 2011) und Anouk Vergé-Dépré überstanden in Gstaad die Gruppenphase zunächst ohne grössere Probleme, blieben dann aber in der ersten K.o.-Runde hängen und mussten unverhofft früh aus dem Berner Oberland abreisen. Das Out der zwei war indes medizinisch bedingt. Joana zog sich in den Sechzehntelfinals des Major-Turniers Bandscheibenvorfall zu. Die 26-jährige Zürcherin musste sich einem operativen Eingriff unterziehen und eine Wettkampfpause von voraussichtlich drei Monaten einlegen.

Die beiden Männer Duos (Heidrich/Gerson & Krattiger/Beeler) spielen an den Europameisterschaften bis anhin höchst erfolgreich. Adrian errang mit seinem Partner den zweiten Gruppenrang, bezwang in der ersten Elimination-Round die dreifachen Europameister und topgesetzten Italiener und spielt heute Samstag gegen ein russisches Duo um den Einzug in die Viertelfinals.  Marco Krattiger, rechtzeitig genesen, entschied mit Parnter Beeler seine Vorrundengruppe für sich und rückte gleich in die Achtelfinals vor. Dort wartet nun ein lettisches Duo auf die an Nummer 17 gesetzten Schweizer Nummer 1.