Biathlon: Amy Baserga trifft serienweise ins Schwarze!

Präzise geschossen, stark in der Loipe: Amy Baserga trumpfte beim Leonteq Biathlon Cup im Notschrei (DE) auf und teilte die nationale, aber auch internationale Konkurrenz richtiggehend ein.

Der Wettkampf im südlichen Schwarzwald war stark besetzt und nicht bloss Teil des nationalen Swiss-Cups. Das weit grössere Starterfeld stellte der deutsche Biathlon-Verband, der insbesondere im Nachwuchs die mitunter leistungsstärksten Athleten stellt.

Die UNITED-Lernende Amy Baserga (17A) kümmerte dies wenig. Im Sprintwettbewerb siegte das C-Kader-Mitglied ebenso, wie in der nur einen Tag später ausgetragenen Verfolgung.  Die beiden Tagessiege resultierten nicht nur auf einer starken Laufleistung auf der anspruchsvollen, acht Kilometer langen Strecke; Amy bewahrte im Schiessstand ruhig Blut und setzte sich nach lediglich drei Schiessfehlern und dem bis dato besten Schiessresultat des Winters mit über zwei Minuten Vorsprung auf die ersten Verfolger durch. 

Interessante Perspektiven

Die 17-jährige Amy tritt in dieser Saison noch im Jugend-Bereich an, ehe sie ab kommendem Herbst altersbedingt in die Junioren-Kategorie rutscht. Nächster Fixpunkt in der sportlichen Agenda nimmt die Teilnahme am zweiten Alpencup in Hochfilzen ein, zu welchem sie bereits am kommenden Donnerstag aufbricht. Die Saison hält aber weitere Highlights bereit. Im Junioren-Bereich stehen Ende Monat die Europameisterschaften im slowenischen Pokljuka an; rund einen Monat später werden im Otepää (Estland) die weltbesten Jugend-Biathletinnen auf WM-Medaillen zielen. 

Noch ist Amy diesbezüglich im Ungewissen. Zwar verfügt Amy über den sportlichen Leistungsausweis für die Teilnahme an der Junioren-EM. Weil die Konkurrenz aber doch bis zu drei Jahre älter ist und Swiss Ski eben auch wirtschaftlich kalkulieren muss, steht die Selektion noch immer aus.  Fix ist hingegen die Teilnahme an der Jugend-WM.

Wir wünschen Amy weiterhin gut Schuss und einen erfolgreichen Winter!