Bob: 2 UNITEDS preschen in die Weltspitze vor

Nadja Pasternack (2015) und Irina Strebel (2016) schlossen unsere Schule als hoffnungsvolle Leichtathleten ab. Inzwischen schnuppern sie als explosive Bob-Anschieberinnen am ersten Weltcup-Podest. 

Nadja und Irina gehören dem Fontanive-Bobteam an, das von Martina Fontanive angeführt, pilotiert und gemanagt wird.  Die zwei UNITED-Absolventinnen und ihre Steuerfrau machten in diesem Weltcup-Winter eklatante Fortschritte und rücken an guten Tagen arrivierten Podestgespannen auf die Pelle.

Dies zeigte sich bereits beim Saisonauftakt im November in Nordamerika. Mit Rang 6 und Nadja als Anschieberin war dann anfangs Dezember der Weltcup-Auftakt verheissungsvoll. Nach durchschnittlichen Resultaten im Januar folgte die bisherige Krönung nun beim Heim-Event auf der weltweit einzigen Natureisbahn in St. Moritz. Mit Pilotin Fontanive preschte Nadja bis auf den 4. Platz vor – eine gute Zehntelsekunde hinter Rang 2 und zwei Gespannen aus Deutschland, die sich dank der Anstellung bei der Bundeswehr vollumfänglich auf den Bobsport konzentrieren können. Von einem Profistatus sind sowohl Irina wie Nadja ein gutes Stück entfernt. Zwar pilgert das Fontanive-Bobteam im Winter zusammen mit dem internationalen Bob-Tross während Monaten von Weltcupstation zu Weltcup-Station.  Wer Pilotin Fontanive als Anschieberin unterstützen kann, hängt nicht zuletzt von der aktuellen beruflichen Situation bei Nadja und Irina ab.

Noch in der Saison 18/19 absolvierte Irina mehrheitlich die Schlitten-Einsätze. In diesem Sommer kam es dann zur Rotation und zur Ablösung. Zum einen plagte sich Irina mit einer hartnäckigen Verletzung herum, zum anderen nahm sie ein Physiotherapie-Studium in Angriff und war dadurch stärker gebunden. Und schliesslich war Nadja Pasternack selbst für veränderte Kräfteverhältnisse verantwortlich. Die 23-Jährige bringt inzwischen eine derartige Power in die Startbahn, dass das Fontanive-Team im ersten Abschnitt mit den Weltbesten auf Augenhöhe agiert. Entsprechend absolvierte Nadja in diesem Winter sämtliche Weltcup-Einsätze.

So starten Nadja, Irina und ihre Pilotin bei den anstehenden Saisonhöhepunkten mit gehobenen Ansprüchen an. An den Europameisterschaften im lettischen Sigulda in einer Woche werden dem Duo Fontanive/Pasternack Medaillen-Chancen eingeräumt. In zwei Wochen in Altenberg, Deutschland, kommt es dann zur Vergabe der WM-Titel. Zur anvisierten «Medal ceremony» sind die Top6 geladen. Soviel zu den kurzfristigen Zielsetzungen der UNITED-Bobfahrerinnen. In genau zwei Jahren wären dann auch noch die Winterspiele in Peking – und das Fontanive-Team im besten Bobalter. Fortsetzung folgt.