Curling: Elena Mathis sorgt im Curling-Epizentrum für Furore

Die Lernende der 15a weilte Ende Oktober an einem prestigeträchtigen Curling-Turnier in Ottawa (Kanada). Elena und ihr Team verblüfften dort mit ihrer Finalteilnahme den komplett angetretenen nordamerikanischen Curling-Nachwuchs.  

Das «OVCA Superspiel», dieser 700 Kilometer nördlich von New York ausgetragene Curling-Event, gilt als weltweit bestes Nachwuchs-Turnier. Die UNITED-Lernende erklärt: «Für kanadische Teams ist die Teilnahme nur über eine Qualifikation möglich.» Startplätze für ausländische Teams sind äusserst rar: Es gab nur deren drei. Nebst Elenas Equipe erhielten lediglich die Juniorinnen-Meister der Schweiz und jene der USA eine Einladung. Entsprechend hoch war das sportliche Level in Kanadas Süden. Wenngleich Kanada nicht als Mutterland des Curling-Sports gilt, so sind die Nordamerikaner derzeit weltweit die führende Nation im «Eisstein-Schiessen».

Elenas Team, HBL Luzern / Witschonke, lief es trotz Auftaktniederlage schon bald ausgezeichnet. Im Round-Robin-Verfahren blieb «Schweiz 2» ungefährdet, feierte sechs Erfolge in Serie und qualifizierte sich so souverän fürs Finale. Das Endspiel schliesslich war eine spannende, attraktive Angelegenheit. Nach dem neunten End lag Elenas Quartett mit 7:7 gleich auf. Erst der allerletzte Stein der über zehn Ends ausgetragenen Partie gab schliesslich den Ausschlag für die kanadischen Widersacherinnen.

Ungeachtet des verlorenen Endspiels blickt Elena begeistert auf das Kanada-Abenteuer zurück. «Der Curling-Sport geniesst dort einen ganz anderen Stellenwert, etwa vergleichbar wie bei uns Eishockey oder Fussball. Dies durften auch wir erleben und natürlich geniessen.»

Elenas Quartett nutzte das „OVCA“ auch, um in der teaminternen Feinabstimmung einen Schritt nach vorne zu kommen. Auf die Saison 2018/2019 hin musste eine neue Mitspielerin integriert werden. Und auf Elenas Trainerbank sitzt neu eine absolute Curling-Koryphäe: Miriam Ott, selbst zweifache Olympia-Medaillengewinnerin 2002 und 2006 sowie Europa- und Weltmeisterin, kümmert sich ab dieser Spielzeit als Coach um die UNITED-Lernende und ihre Kolleginnen.   

Entsprechend hoch sind da auch die Zielsetzungen. Im März wird an den Juniorinnen-Meisterschaften die Goldmedaille angepeilt. Dazu nimmt Elena nahezu täglich Eis-, Kraft- und Ausdauertraining und im Winterhalbjahr Turniereinsätze an fast jedem Wochenende in Kauf.