Eishockey: Die fünfte Jahreszeit in voller Pracht

Zumindest für unsere grossen Kontingente bei den ZSC/GCK Lions hat der Satz seine Gültigkeit. Sowohl in der höchsten U17- wie U20-Kategorien zählen die Stadtzücher Nachwuchs-Formationen zu den Titelanwärtern.

Auf höchster Junioren-Stufe erreichten die ZSC/GCK Lions am Wochenende die Playoff-Halbfinals. Nach Rang 3 im Grunddurchgang bekamen es die Jung-Löwen im Viertelfinale mit aufmüpfigen Bielern zu tun. In der Best-of-5-Serie legten die U20-Mannschaft des „Z“ und ihre 10 UNITED-Lernenden zwar planmässig 2:0 vor. Die Spiele 3 und 4 gingen indes an die Berner. Das Beste kam jedoch zum Schluss dieser Serie. Im Showdown zerlegten die Zürcher den Konkurrenten gleich 8:1. 

Massgeblichen Anteil am aktuellen Erfolg hat dabei Adrian Zimmermann (17B), der die U20-Playoff-Skorerwertung nach der ersten K.o.-Runde mit 6 Punkten (schon 5 Tore) anführt. Wichtige Rollen nehmen aber auch die anderen UNITED-Lernenden ein: Noah Meier (18B, 1Tor/1 Assist), Ari Shane Birchler (16B, 1T), Adam Falus (18B, 1A), Nico Kammermann (18A, 1A), Marcell Révész  (17A, 1T/2A), Raphael Calzimiglia (16B, 1A), Tim Minder (19A), Raphael de Boni (18A), Patrick Oana (16B) und Sascha Huber (17C),  ein.

Adrians Pendant auf Stufe U17-Elit heisst Joel Henry. Auch der Lernende der 18A traf in der Viertelfinalserie schon 5 Mal, steuerte zudem einen Assist bei und ist aktueller Leader des Torschützenklassements. Den U17 der ZSC Lions glückte in der Viertelfinalserie gegen Lugano ein emotionales, grandioses Comeback. Nach zwei Partien standen die Zürcher vor dem Out, dann folgten indes drei Siege en suite, zuletzt eine 7:1-Gala zuhause. Damit stehen auch die U17-Junioren und unter ihnen sieben UNITED-Lernende (Joel Henry 18A, Andrin Bamert 18B, Sebastian Steiner 19B, Robin Zehnder, Noah Paixao, Livio Truog, Kevin Kasper alle 19C) im U17-Titelrennen in den Halbfinals.

Die anderen beiden Vereine mit UNITED-Personal fehlen während der «fünften Jahreszeit» aber. Der EHC Kloten als Neuntplatzierter und die Rapperswil-Jona Lakers als einstiger Herbst-Leader und letztlich Tabellen-Elfter des Grunddurchgangs verpassten die Playoff-Ränge um 5 bzw. 11 Punkte.