Eishockey: Die NHL-Drafts jagen UNITED-Talente

Ende Juni fanden die von immensem medialem Echo und grossem Brimborium begleiteten Talentziehungen der nordamerikanischen Top-Ligen statt. Im Fokus standen auch drei UNITEDS.

Yannick Brüschweiler ging als Lernender der 15B die vergangenen vier Jahre an der UNITED fast täglich ein und aus. Der U20-Nationalsspieler zählte nun im Vorfeld dieser spektakelträchtigen Nachwuchsrekrutierung zu den 100 vielversprechendsten Talenten ausserhalb der nordamerikanischen Junioren-Ligen. Im über sieben Runden ausgetragenen 2019-Draft fand der Stürmer der GCK Lions zum Erstaunen manches hiesigen Eishockey-Experten indes keine Berücksichtigung. Der 19-Jährige, der auch schon NLA-Luft schnupperte, seine Tor-Premiere in der Bel-Etage bereits hinter sich hat und an der vergangenen U20-WM zu den auffälligsten Eisgenossen zählte, dürfte damit die kommende Eiszeit hierzulande in Angriff nehmen.   

Wie Yannick erging es auch manch anderer hochgehandelten Schweizer Nachwuchshoffnung. Mit einer einzigen Ausnahme wurden die Talente von Swiss Icehockey von den NHL-Klubs gänzlich übergangen. Die NZZ liess sich darob zu Alarm-Geläute hinreissen und kam in einer unbarmherzigen Analyse auf einen anderen UNITED-Lernenden als internationalen Hoffnungsschimmer zu sprechen (zum NZZ-Artikel). So attestiert das Qualitätsblatt Simon Knak die aussichtsreichsten Perspektiven für den nächstjährigen Draft. Dem «Capitán» der aktuellen U18-Nationalmannschaft wurde in den letzten Wochen und Monaten von mehreren kanadischen Junioren-Equipen Interesse signalisiert. Nicht umsonst – wie sich in den letzten Tagen gezeigt hat.

Simon und Keanu mit Junior-Draft

Denn in Nordamerika wird nicht nur für den Erwachsenen-Bereich der Spielermarkt akribisch sondiert. Bereits für die stärksten Junioren-Ligen Kanadas wird die Talentrekutierung mittels klar strukturiertem Losungsprozess professionell betrieben. Die beiden Klotener Elite-Junioren Keanu Derungs (17A) und Simon Knak (17C) wurden nun für die Canadian Hockey League (CHL) gedraftet. Während dieses CHL-Import-Drafts kann sich jede Mannschaft der Canadian Hockey League, zu der die drei grossen kanadischen Junioren-Eishockeyligen WHL, OHL und QMJHL gehören, die Rechte der spielberechtigten Importspieler sichern. Als Import gilt ein Spieler, der weder in Kanada noch in den Vereinigten Staaten aktiv ist.

Keanu Derungs im letzten Jahr mit 14 Punkten in 35 Spielen wurde von den Victoria Royals der WHL in Runde 1 an 28. Stelle gewählt. In Runde 1 kam auch noch ein zweiter UNITED-Hockeyaner, stand Simon Knak doch auf dem Wunschzettel eines Westküsten-Vertreters. Der Underager wurde von den Portland Winterhawks ebenfalls als „First-Pick“ der WHL auf Platz 40 gezogen. Nebst Keanu und Simon kamen vier weitere Schweizer zur Ziehung und damit ins Vorzimmer der NHL.

Quellen: swisshockeynews.ch / ES / SK