Eishockey: Janine Hauser an U18-WM in Japan

Die U18-Frauen-Nationalmannschaft bestreitet derzeit die Top-Division-WM in Japan. Der Start glückte, dann kam der Dämpfer. Doch die Chancen fürs grosse Ziel sind intakt.

In Obihiro, rund 850km nördlich von Tokyo auf der Insel Hokkaido wird die aktuelle U18-Endrunde ausgetragen. Die Schweiz spielt in der Gruppe B gegen Tschechien, Finnland und Aufsteiger Japan um den ambitiösen Einzug ins Viertelfinale. Dies gelang bis anhin noch keiner Schweizer Frauen-U18 in der Geschichte.

Der Auftakt konnte ganz nach dem Gusto der jungen Schweizerinnen gestaltet werden. Zwar waren die Tschechinnen spielbestimmend und gaben bis Spielschluss fast drei Mal mehr Schüsse aufs gegnerische Gehäuse ab. Die Schweiz liess sich davon aber nicht aus der Reserve locken, agierte gut organisiert und ging nach 10 Minuten in Führung. Der Mini-Vorsprung hatte bis zur Schlusssirene Bestand und die Schweiz damit die ersten Punkte auf sicher.

Im zweiten Spiel wartete Finnland. Gegen die agilen, robusten Finninnen zeichnete sich von Beginn ein schwieriges Unterfangen ab. Suomi diktierte mit Speed und Torgefahr und führte nach zwei Dritteln 2:0. Im Schlussabschnitt fand die Schweiz unverhofft zurück in die Partie. Anna Neuenschwander, während einiger Monate auch einst an der UNITED, sorgte für den Anschluss, im Powerplay glückte dann gar der Ausgleich. Doch die Finninnen sammelten sich wieder und errangen schliesslich doch noch den standesgemässen Sieg.

Im abschliessenden Gruppenspiel, das morgen Mittwochnachmittag ausgetragen wird, benötigt die Schweiz nun einen Sieg, um das anvisierte Viertelfinal-Ticket doch noch zu buchen.

Teilnehmer U18-WM in Japan:
Gruppe A: USA, Schweden, Kanada, Russland
Gruppe B: Finnland, Tschechien, Schweiz, Japan