Eishockey: Simon Knak führt U18-Nationalmannschaft an

In der Altjahreswoche lud die Schweiz zum 5-Nationen-Turniern nach Zuchwil, Solothurn. Beim U18-Turnier der gehobenen Kategorie bewährte sich UNITED-Mann Simon Knak als Captain und Topskorer. Der Reihe nach standen Tschechien, Finnland, Slowakei und Deutschland auf der Gästeliste. Gegen die ersten beiden Teams verschlief die Schweiz zwei Mal den Auftakt. So führten die Tschechen bei Spielhälfte schon 3:0. Immerhin folgte im Schlussabschnitt noch eine Schweizer Reaktion. Simon war dabei für den 4:2-Anschluss gleich selbst besorgt. Noch rasanter legten indes die Nordeuropäer im zweiten Testspiel los. Suomi lag bereits nach dem Startdrittel mit 5:2 in Front. Da half es auch nur bedingt, dass Simon den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich erzielte. Letztlich siegte Finnland mit 6:3 deutlich. 
Im Slowakei-Match deutete bis in die Schlussphase zunächst alles auf einen Sieg der Eidgenossen hin. Simon, Lernender der 17c, reihte sich auch diesmal unter die Torschützen und gefiel überdies als Assistgeber. Sieben Minuten vor Time hatte die Schweiz beim Stand von 5:3 Gegner und Spiel im Griff (Schussverhältnis von 34:28 für die Schweiz). In der Schlussphase riskierten die Slawen aber alles und wurden mit einem Mann mehr auf dem Eis mit dem Ausgleich belohnt. In der Overtime fackelten die Gäste dann nicht lange und sicherten sich den Zusatzpunkt bereits nach 15 Sekunden.

An Silvester resultierte dann endlich der erste Schweizer Sieg. Nachbar Deutschland wurde dominiert und mit 3:0 sicher bezwungen. Die Schweiz schloss ihr Heimteam damit auf dem vierten Rang ab.

Simon gefiel am Zuchwil-Turnier nicht nur aufgrund seiner vier Skorerpunkte und Wortführer in der Kabine. Der UNITED-Lernende gab so viele Schüsse aufs gegnerische Gehäuse ab wie kein anderer Schweizer ab und diktierte damit die Marschrichtung in manchen Phasen vor.