Eishockey: Tim Berni und Pius Suter im Playoff-Final

Erstmals stellt die UNITED mit den beiden ZSC-Lions-Akteuren Tim Berni (18, Klasse 15, ZH) und Pius Suter (21, Klasse 14c, ZH) zwei Akteure im grande finale des Schweizer Eishockeys.

Die Zürcher eliminierten in einer packenden, hochintensiven Halbfinal-Serie mit dem SC Bern den Qualifikationssieger und Meister der beiden Vorjahre. Mehr als eine Randnotiz ist dabei der Beitrag der beiden UNITED-Lernenden Wert. Sowohl Tim wie Pius imponieren mit einer imposanten Leistungskurve.

Der eben erst 18 Jahre alt gewordene Dübendorfer Tim Berni begann die Saison bei den GCK Lions in der Swiss League (NLB), schaffte im Dezember die Selektion für die U20-WM in Buffalo (USA), testete dort gegen Kanada als ‚double under age‘ vor 12’000 das Leben eines Eishockey-Stars und erhielt im Frühjahr die Beförderung in die National League (NLA) von ZSC-Coach Hans Kossmann. Nun arbeitet der Elite-Schweizermeister von 2017 weiter beharrlich an seinem Durchbruch. Denn der Weg soll für Tim weder in der KEK-Eishalle in Küsnacht noch im Zürcher Hallenstadion enden. Eishockey-Experten attestieren dem Verteidiger NHL-Potential. Die Scouts aus der nordamerikanischen Vorzeige-Liga haben ihn schon mehrmals beobachtet, zuletzt wurde er als Vierrunden-Draft gehandelt.

Bereits einen Schritt weiter ist Pius Suter. Der Stürmer mit zweijähriger Vergangenheit in der kanadischen Top-Junioren-Liga OHL avancierte in dieser Saison zum absoluten Leistungsträger der Löwen, steuerte in der Qualifikation fast 40 Punkte bei, brillierte an den Olympischen Spielen in Südkorea als Schweizer Topskorer und gefiel zuletzt als ‚Mr. Match-Winner‘ schlechthin und gewitzter Interview-Partner. Sowohl in der 3. wie in der 6. Halbfinal-Begegnung entschied der 21-Jährige die Partie mit dem Game Winner. Dazwischen gab er seinen Schalk in verschiedenen Medien-Interviews sympathisch zum besten.

 

Wir drücken den beiden Löwen für das anschliessende Playoff-Finale die Daumen!