Fussball: Djibril, Kevin und Cédric an der Swiss Football League Award Night

Der diesjährige Ehrenabend des Schweizerischen Fussballverbandes stand auch im Zeichen der Aufsteiger des vergangenen Jahres und damit auch im Zeichen zweier UNITED-Akteure. Djibril Sow schnappte sich die begehrte Auszeichnung freudestrahlend. Der Mittelfeldspieler kehrte im Sommer nach einem zweijährigen Abstecher von Gladbach zurück in die Schweiz und schloss sich dem derzeitigen Überflieger-Team aus Bern an. Dort entwickelte sich der 21-Jährige, der im Sommer 2012 die UNITED in Zürich Albisrieden startete, zur unverzichtbaren Schaltzentrale. Dadurch rückte Djibril natürlich auch auf den Radar des Nationaltrainers, der ihm im September gegen Island und im November gegen Katar zu zwei Kurzeinsätzen mit der A-Nationalmannschaft berief. 

Ein steiler Aufstieg hat auch Kevin Rüegg hinter sich, der die UNITED im vergangenen Sommer abschloss und seither im Wochenrhythmus auffällig gute Leistungen ablieferte. Kevins neue Reputation zeigt sich an mehreren Orten. Zum einen gehörte Kevin in dieser Saison stets zur Starting-11 in der nationalen Meisterschaft. Im Sog der höchst erfolgreichen Europa-Cup-Kampagne seines FC Zürichs konnte sich Kevin weiter auch einem internationalen Publikum ansprechend präsentieren. Seit September 2017 kam der UNITED-Absolvent zudem in derU21-Nationalmannschaft zu einem halben Dutzend Einsätzen. Und vor wenigen Tagen konnte man dem Boulevard entnehmen, dass der 20-Jährige seine Mannschaft in der Rückrunde als Captain anführen würde. Seine Berufung an der gestrigen Fussball-Gala-Nacht unter die drei besten Youngsters des letzten Jahres war daher nicht sonderlich überraschend. 

Sowohl Djibril wie Kevin wurden exklusiv von Spielern der Super League ins Team des Jahres gewählt. Wir gratulieren unserem UNITED-Duo zu den Auszeichnungen und der phänomenalen Saison.

Am Rande des glamourösen Anlasses erfuhr man überdies anderweitig Interessantes.  Kevin und unser gestern auffallend gut gekleideter GC-Vereidiger Cédric Zesiger, der derzeit im Abschlussjahr steht (Klasse 15b), liessen Einblicke abseits des Grüns zu.

 

 

„Das macht einen natürlich stolz.“