Fussball: Ein UNITED-Septett fordet Bayern München in der Champions-League

Die Frauen des FC Zürich sind nach der guten letztjährigen Kampagne direkt für die K.o.-Phase der UEFA-Women’s-Champions-League gesetzt. Die erste Hürde wurde kürzlich mit Bravour gemeistert. Als Lohn warten nun die Bayern im Achtelfinale.

Die für die K.o.-Phase direkt qualifizierten Zürcherinnen trafen Ende September auf den finnischen Meister HC Honka. Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel liessen die Zürcherinnen, die mit sieben aktuellen oder ehemaligen UNITED-Akteurinnen angetreten waren, nichts anbrennen und siegten vor gut 3000 Zuschauern gleich mit 5:1.  In der Runde der letzten 16 werden nun die Frauen des FC Bayern München im Letzigrund erwartet. Der FCZ geniesst dabei zunächst Heimrecht und lädt am 17. Oktober zur hoffentliche stimmungsvollen Europacup-Nacht. Das Rückspiel findet zwei Wochen später in München statt.

Beim aktuellen Dominator des Schweizer Frauen-Klubfussballs (acht Meistertitel seit 2009) sind in der aktuellen Spielzeit sieben Fussballerinnen mit UNITED-Wurzeln beschäftigt: die Verteidigerinnen Lorena Baumann (Abschluss 2017), Riana Fischer (2014) und Naomi Mégroz (2018), das Mittelfeld-Trio Alissia Piperata (Klasse 16d), Seraina Piubel (16a) und Sandrine Mauron (2018) sowie die Stürmerin Meriame Terchoun (2016), die den Teleclub-Zuschauerinnen seit diesem Herbst auch als Moderatorin bekannt ist.

Wir wünschen dem FCZ und speziell den UNITED-Fussballerinnen viel Erfolg!