Fussball: Frauen U17-Nati für Elite-Runde qualifiziert

Durch zwei imposante Kantersiege über die Republik Moldau und Rumänien ist die Schweizer U17-Auswahl der EM-Endrunde vorzeitig einen Schritt weiter.

Die Schweizerinnen wurden ihrem Favoritenstatus in der moldawischen Hauptstadt vollauf gerecht. In dieser Vorqualifikation für die U17-EM-Endrunde im Mai in Schweden war Rang 2 unter den vier Teilnehmern gefordert. Bereits vor dem abschliessenden Vergleich gegen die Türkei kann die Schweizer U17 und deren fünf UNITED-Lernende für die letzte Ausscheidungsphase planen.

Gegen die frauenfussballerischen Zwergstaaten aus Südosteuropa war der Schweizer Anspruch nie in Frage gestellt. Sowohl der 12:0-Erfolg über die Gastgeberinnen zum Auftakt wie auch der 8:0-Sieg über Rumänien sind in dieser Deutlichkeit und selbst in diesem früheren Abschnitt der Qualifikationsmühlen ungewöhnlich und .

Beim Schützenfest gegen Moldau gehörten Torhüterin Silia Plöchinger (19C), Sarina Heeb (18C), U17-Captain Jennifer Wyss (SG, 19) und Simea Hefti (SG, 19) zur Start-Elf. Zur zweiten Halbzeit, da führte die Schweiz schon 5:0, ersetzte Aurélie Csillag (18A) Schulkollegin Simea.

Drei Tage später stand mit Sarina, Aurélie und Jennyfer ein Trio bei der Hymne auf dem Rasen. Jennyfer schraubte mit ihrem Treffer zum 5:0 nach knapp 40 Minuten das Skore persönlich in die Höhe. Wenig später war für sie und Sarina Feierabend –  dafür durfte sich Simea eine weitere Halbzeit beweisen.

Die abschliessende Partie gegen die Türkei kann auf der Webseite des Moldawischen Fussballverbandes ab 13.00Uhr live mitverfolgt werden.