Fussball: U19-Männer-Squadra vorzeitig an Eliterunde

Die Schweizer U19-Nationalmannschaft mit Julian Vonmoos (16d) und Stephan Seiler (16b) ist bereits nach zwei von drei Gruppenspielen für die Eliterunde im kommenden Frühling teilnahmeberechtigt. Was fürs weibliche Pendant gilt, ist auch im männlichen Nachwuchs Tatsache. Die U19-Auswahl entledigte sich ihrer ersten zwei Pflichtaufgaben ohne Makel und fuhr gegen Weissrussland und Andorra das Punktemaximum ein.

Auf den 1:0-Erfolg über die Osteuropäer legten die Schweizer, die während dieser ersten Phase auf der baslerischen St. Jakob-Sportanlage Heimrecht geniessen, in der zweiten Qualifikationspartie nach. Zwergstaat Andorra hielt sich zwar achtbar, konnte aber gleichwohl mit 2:0 standesgemäss in die Knie gezwungen werden.

Die UNITED-Akteure kamen in beiden Ernstkämpfen zu Matchpraxis. Gegen Weissrussland verstärkte Julian ab der 64. die Schweizer Offensive, Mittelfeldakteur Stephan Seiler half mit einem Kurzeinsatz  den knappen Erfolg nach Hause zu fahren.

Gegen die Südeuropäer agierte FCZ-Spieler Stephan über die Volldistanz, während gut einer Stunde war auch Neo-Basler Julian in die Schweizer Angriffe involviert.

Im abschliessenden Gruppenspiel gegen Favorit benötigt die Schweiz einen Sieg um die Eliterunde als Gruppenerster zu erreichen. Anpfiff ist heute Dienstag um 18.00Uhr, die Partie wird auf der SFV-Plattform gestreamt.

Auch abgesehen von seinen Einsätzen mit der U19-Nationalmannschaft erhielt Julian gebührend Aufmerksamkeit. Der 17-Jährige, der sich in diesem Sommer für mutmasslich 1,5 Milionen (‚Blick‘) von GC ans Rheinknie tranferierte, wurde von der englischen Tageszeitung ‚Guardian‘ als eines der 50 hoffnungsvollsten Talente weltweit eingestuft. Gewonnen ist damit freilich noch nichts. Immerhin kann man den virtuellen Julian aber bereits jetzt auf dem Playstation-Spiel ‚Fifa 19‘ kaufen.