Handball: Charlotte Kähr & vier Absolventinnen schaffen Überraschung mit der A-Nati

Die Lernende der 16B weilte in der vergangenen Woche mit der Frauen-Nationalmannschaft an einem Vierländer-Turnier im tschechischen Cheb. Dabei wurde das höher dotierte Österreich niedergerungen.

Charlotte, in der NLA mit ihrem Klub LK Zug derzeit Co-Leader, steuerte total drei Treffer bei. Die Tschechien-Reise nahmen aber noch vier weitere UNITEDS unter die Räder: Torhüterin und Paris-Legionärin Lea Schüpbach (Abschluss 2017), Topskorerin Kerstin Kündig (2012) und die beiden Aussen Simona Cavallari  (2012) und  Fabienne Albrecht (2019) stürmten ebenso übers Parkett.

Die drei Länderspiele gegen Tschechien, Österreich und Polen innert 44 Stunden dienten der spielerischen Weiterentwicklung der A-Nationalmannschaft. Die nächsten Ernstkämpfe stehen erst im März auf dem Programm. Das Frauen-Flaggschiff trifft dann im Rahmen der EM-Qualifikation zweimal auf die Slowakei. Das Heimspiel findet einen kräftigen Sprungwurf vom St. Galler UNITED-Standort in der Sporthalle Kreuzbleiche statt.

Beim Vierländer-Turnier hielt die Schweiz im Startspiel gegen die Gastgeberinnen in erster Linie offensiv gut mit, unterlag indes 30:35. Im zweiten Vergleich kam die Schweiz nach 13 Jahren Unterbruch wieder zu einem Sieg über Handball Austria. Nach den zwei guten Auftritten blieb man gegen Polens B-Auswahl beim 22:25  zum Abschluss allerdings unter den Erwartungen.

Bevor die fünf UNITEDS zu ihren Klubs zurückkehren, stand zum Abschluss der Nationalmannschafts-Saison noch ein intensiver Lehrgang in Bietigheim auf dem Programm.