Handball: Noah Haas im Wettstreit mit den Besten Europas

Beim bestbesetzten und bestbesuchten Schweizer Nachwuchs-Turnier sammelte Noah Haas (14b) mit der U20-Nationalmannschaft Erfahrungen gegen Europas Vorzeigeverbände. Punkte gab’s keine, dafür zünftige, hilfreiche ‚Lehrblätze‘.

Im stark besetzten Teilnehmerfeld der U20-Nationalteams hatte die Schweiz einen schweren Stand. Gegen Deutschland, Frankreich und Spanien – allesamt Mitfavoriten für die bevorstehende Europameisterschaft – bezahlte das Schweizer Team Lehrgeld. Nach zwei klaren Niederlagen gegen Deutschland und Frankreich fand das Team in der dritten Partie gegen Spanien immerhin in die Spur und forderte dem Topteam von der iberischen Halbinsel alles ab. Letztlich fehlten Noah und seinen Copains aber auch in dieser Schlusspartie die Substanz, um den Gegner mehr als nur zu fordern.

Nach verhaltenem Start und einer 0-4-Bilanz (null Tore aus 4 Wurfversuchen) gegen Deutschland machte Noah zusehends positiv auf sich aufmerksam. Im Frankreich-Match steuerte der UNITED-Lernende zwei Treffer bei, zur besten Teamleistung im Kräftemessen mit den Iberern war Noah bei vier seiner acht Abschlüsse erfolgreich. 

Das Turnier brachte wie erwartet Handball auf absolutem Topniveau. Über 2’000 Zuschauer verfolgten die sechs Partien an den drei Spieltagen und sorgten für eine aussergewöhnliche Stimmung in der Ruebisbachhalle.

Quelle: handball.ch