Handball: Pfadi-Trio mit internationalem Turniererfolg gegen polnische Top-Teams

Die drei UNITEDS Nick Latzer (18SG), Alessio Lioi und Noah Tschanz (beide 19SG) nahmen in rund 1800 Metern Höhe an einem prestigeträchtigen 4er-Turnier in Arosa teil. Dabei fiel der aussergewöhnliche Ausflug in die Bündner Bergwelt mit dem Turniersieg äusserst erfolgreich aus.

Es waren keineswegs normale Rahmenbedingungen auf die drei UNITED-Lernenden beim EHF U17-Mounthands-Turnier trafen. Zum einen wurde outdoor gespielt. Statt aus Parkett bestand die Spielunterlage aus Kunstrasen, Hallenschuhe wurden entsprechend gegen Noggen-Schuhe eingetauscht. Weiter bot die Bergkulisse die spektakulärsten «Zuschauerränge» und schliesslich stellten die Nachwuchsformationen der polnischen Vorzeige-Franchisen von Wisla Plock und PGE Vive Kielce und die SG Pilatus aus der Schweiz spektakuläre, hochkarätige Herausforderer. Darüber hinaus waren die Partien im Live-Stream zu verfolgen. Aktiv zeigte sich auch der Schweizer Handball-Verband, der als Spielleiter einige hoffnungsvolle Nachwuchs-Referees in den Bündner Kurort delegierte. 

Im Halbfinal waren unsere drei Lernenden bis in die Nachspielzeit gefordert. Denn nach 60 Minuten stand es im Duell mit Wisla Plock 25:25 unentschieden. Für die Entscheidung war dann Alessio besorgt, der den entscheidenden 7-Meter in der Penalty-Entscheidung kaltblütig verwandelte. Im Finalspiel zeigte Pfadi Winterthur eine abgezockte Leistung und bezwang Kielce beim 32:25-Erfolg doch überraschend deutlich.

Gleich 22 Tore steuerte Alessio in den beiden Partien zum Erfolg der Winterthurer bei. Er wurde damit auch Turnier-Topskorer und speziell ausgezeichnet.