Handball: Zwei UNITEDS trumpfen am EYOF in Aserbaidschan auf

Die zwei UNITED-Lernenden Zora Litscher (17B) und Katarina Simova (17SG) nahmen Mitte Juli am europäischen olympischen Jugend-Festival in Baku teil. Sowohl die Schweizer U17-Nati wie die beiden UNITED-Vertreterinnen überzeugten.

Nach den zwei klaren Auftaktsiegen über die Gastgeberinnen (34:16) und Tschechien (40:23) standen der Einzug unter die Top 4 und die Halbfinal-Qualifikation bereits fest. Zum Vorrundenabschluss massen sich Katarina, Zora und Co. mit dem starken ungarischen Nachwuchs und mussten hernach als Unterlegene (20:28) vom Parkett.  

Mit den Niederlanden wartete in der Vorschlussrunde ebenfalls ein grosser Brocken. Trotz starkem Auftritt sicherte sich der Kontrahent aus dem Norden das Final-Ticket, die Hypothek aus dem ersten Umgang war bereits zu gross (19:23; 8:13 bei Halbzeit). Im kleinen Finale kam es zur Revanche mit Ungarn; leider waren die Magyarinnen auch jetzt besser und sicherten sich mit dem 30:20-Erfolg Bronze.

Trotz der zwei Niederlagen in den K.o.-Spielen verliess das UNITED-Duo das EYOF zufrieden. «Wir erreichten unser Ziel. Mit einer Top-Leistung zum Abschluss wäre gar noch mehr drin gelegen», hielt Zora hinterher fest. Die Spielmacherin erkämpfte sich einen Stammplatz und kam im mittleren Rückraum zu viel Spielzeit. Auch Katarina, im linken Rückraum die Nummer 2, konnte sich jeweils während rund 30 Minuten gegen die internationale Konkurrenz gut behaupten.  Allerdings verletzte sich Katarina im Halbfinal an der Schulter, musste für das weitere Turnier forfait erklären.

Das EYOF diente der Schweiz als ideale Vorbereitung für die U17-Championships in Georgien von kommender Woche. An der «B-EM» strebt die Schweiz den Turniersieg an. Damit würde sich die Schweiz gleich zweifach für die kommende EM in zwei Jahren qualifizieren. Der Schweizer Nachwuchs wäre dann sowohl auf Stufe U17 wie U19 für die A-Europameisterschaften teilnahmeberechtigt.

In Tiflis nehmen aus den beiden 5er-Gruppen die beiden bestklassierten Nationen an den Halbfinals teil.

Zum EYOF:

Seit 1991 findet alle zwei Jahre das «European Youth Olympic Festival» (EYOF) statt. Es ist der grösste internationale polysportive Anlass für 13- bis 18-jährige Athletinnen und Athleten in Europa. Die NachwuchssportlerInnen kämpfen in ausgewählten olympischen Sportarten (ca. zehn) um Medaillen. Die Anzahl der Wettkämpfe ist gegenüber den Olympischen Spielen reduziert, somit kann der Anlass innerhalb einer Woche durchgeführt werden. Wie bei den Olympischen Spielen brennt auch für die Dauer des Festivals die olympische Flamme; und wie beim grossen Vorbild umrahmen eine Eröffnungs- und Schlusszeremonie mit Fahnenträgern den Grossanlass. Für viele Nachwuchstalente stellt das Olympische Festival der Europäischen Jugend eine erste Möglichkeit dar, sich mit gleichaltrigen Athletinnen und Athleten aus anderen Ländern zu messen.

Quelle: Swiss Olympic / handball.ch