Ablauf der Ausbildung im Ausbildungsbetrieb

Die Lernenden sind während zwei Jahren im Ausbildungsbetrieb beschäftigt und können von Beginn weg produktiv und wertschöpfend eingesetzt werden. Mit einem Arbeitspensum von mindestens 50% durchlaufen die Lernenden in diesen zwei Jahren das vollständige Ausbildungsprogramm. Sie werden in der Branchenkunde ausgebildet und absolvieren im Betrieb zwei Arbeits- und Lernsituationen (ALS) sowie eine Prozesseinheit (PE). Zuvor haben sich die Lernenden bereits während zwei Jahren an der UNITED school of sports das nötige theoretische kaufmännische Grundwissen angeeignet.

Hochmotivierte Sporttalente

Junge Sportlerinnen und Sportler zeigen ein überdurchschnittliches Engagement im Sport, in der Schule und im Beruf. Sie verzichten während den ersten beiden Ausbildungsjahren an der UNITED school of sports gänzlich auf einen Lernendenlohn. Im dritten und vierten Ausbildungsjahr erhalten sie üblicherweise den normalen Lernendenlohn. Als Gegenleistung wird ihnen eine flexible Grundausbildung zugesichert, die auf ihr Sportprogramm Rücksicht nimmt.

Das bringen die Sporttalente bereits in die zweijährige praktische Ausbildung mit ein:

  • Informatik, Abschluss der ECDL-Diplome (ECDL-Base: Computergrundlagen, Online-Grundlagen, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation / ECDL-Standard: Präsentation, Online-Zusammenarbeit, IT-Sicherheit)
  • Kenntnisse in Geschäftskorrespondenz und Kommunikation
  • Internationale Diplome Englisch (BEC/PET) / Französisch (DELF B1)
  • Als LeistungssportlerInnen sind sie leistungsorientiert
  • Bei Antritt der betrieblichen Ausbildung mindestens 18-jährig
  • 80% des Theoriestoffes der kaufmännischen Ausbildung sind bereits bearbeitet und mehr als die Hälfte des Qualifikationsverfahrens ist bereits absolviert.

Der Beitrag der UNITED school of sports

Die UNITED school of sports übernimmt die Gesamtverantwortung für die Lernenden – dies gilt von der Selektion und der Einstellung der Lernenden bis hin zur Abschlussprüfung. Im Kanton Zürich schliessen die Lernenden den Ausbildungsvertrag mit der UNITED ab. Im Kanton St. Gallen wird der Ausbildungsvertrag zwischen dem Ausbildungsbetrieb und den Lernenden abgeschlossen. Nach der Grundausbildung auf Topniveau bei der UNITED sind die Lernenden schulisch auf den Praxiseinsatz im Ausbildungsbetrieb vorbereitet.

Zu den Leistungen der UNITED school of sports zählen unter anderem:

  • Praktische Vorbereitung aller Lernenden auf den Praxiseinsatz
  • Ausbildungsverantwortung
  • Professionelle Rekrutierung geeigneter Sporttalente als Lernende
  • Organisation der Platzierung der Lernenden in den Ausbildungsbetrieben
  • Betreuung der Lernenden während der gesamten Ausbildung
  • Vorbereitung auf das schulische Qualifikationsverfahren (QV) und Durchführung derselben
  • Falls notwendig, Unterstützung der Unternehmung bei der Abwicklung von Arbeits- und Lernsituationen sowie von Prozesseinheiten
  • Kontakt zum Berufsbildungsamt inklusive Notenübermittlung

 

Kosten für Partner-Lehrbetriebe:

Der Grundbeitrag

Der Grundbeitrag beträgt CHF 500.– pro Jahr und Lernende/r. In diesem Beitrag sind die administrative Verwaltung der Lernenden im Bereich betriebliches Notenwesen (PE, ALS, üK etc.) sowie die gesamte Betreuung der Lernenden während der Ausbildungszeit enthalten. Die UNITED school  of sports übernimmt auch das „Troubleshooting“ bei Problemen am Arbeitsplatz. Alle Firmen werden zudem in den Internetauftritt von UNITED school of sports integriert.

Die Lohnkosten

Die Sporttalente erhalten üblicherweise den Lohn des 2. bzw. 3. Lehrjahres einer „regulären KV-Lehre“.

Die überbetrieblichen Kurse (üK’s)

Während der betrieblichen Ausbildung besuchen die Lernenden die überbetrieblichen Kurse ihrer Ausbildungsbranche. Die Kosten für die Branchenausbildung tragen die Ausbildungsbetriebe. Jeder üK kostet circa CHF 400.–.