Kunstturnen: Marc Heidelberg & Tim Randegger schnuppern am EM-Podest

An den Junioren-Europameisterschaften in Glasgow anfangs August stellte die UNITED im Team-Wettkampf gleich zwei Athleten. Im Team entschieden Nuancen gegen eine Schweizer Medaille; im Mehrkampf sorgte Tim Randegger mit dem brillanten 6. Rang für das herausragende Einzelergebnis. 

Die Vorbereitung zum Saisonhighlight war umfangreich. Tim Randegger (Klasse 16b) und Marc Heidelberg (17a) starteten mit intensiven Vorbereitungstagen in Magglingen zur EM-Mission. Es folgten ein Länderwettkampf im österreichischen Dornbirn und schliesslich die Reise in die schottische Metropole mit den Wettkämpfen.

Die Wettkampfarena in Glasgow war die gleiche wie für die Elite, sprich riesengross, die Atmosphäre einzigartig, das Turnen auf den Podien aufregend und sehr speziell, wie Marc in der Rückblende äussert. „Besonders beeindruckte mich die Show und die Teampräsentation bei der Eröffnungsfeier.“, gibt sich der UNITED-Lernende immer noch begeistert. 

Auch aus sportlicher Warte verlief der Aufenthalt in Schottland nach dem Geschmack der beiden Kunstturn-Cracks. Im Teamwettkampf wurden die Schweizer Junioren starke Vierte. Der Rückstand auf Bronze betrug nur ärgerlich winzige 0.066 Punkte. Dabei präsentierte sich die Entscheidung im Mannschaftswettkampf höchstspannend. Mit der letzten Übung der Schweiz hatten sich Mark, Tim und co. auf den 3. Rang geturnt. Als einzige Nation konnte Italien der Schweiz noch gefährlich werden. Und der südliche Nachbar machte es spannend. Mit jeder Übung der Italiener an den Ringen wurde der Abstand zur Schweiz kleiner. Dem italienischen Schlussturner gelang schliesslich die Eroberung des Bronze-Platzes. Gold ging an Russland, Silber an Grossbritannien.

Die gute Leistung der Schweizer zeigte sich auch in den Mehrkampf-Rangierungen und den Qualifikationen für die Gerätefinals. Tim Randegger holte sich als toller Sechster ein EM-Diplom.