Leichtahtletik: U20-Meistertitel für Ricky, Sales, Larissa und Alina!

An den U20-Meisterschaften in Aarau heimsten gleich vier UNITED-Lernende Meisterehren ein. Über 100 Meter, 100 Meter und 110 Meter Hürden und im Dreisprung stellt die UNITED die besten U20-Athleten. Ricky Petrucciani, eben erst an der UNITED gestartet, glückte an den Nachwuchsmeisterschaften im Aargau der Sprint seiner bisherigen, noch jungen Karriere.  Gold schien für den bisher Saisonschnellsten bereitzuliegen – doch dann kam Ricky! Der LCZ-Athlet qualifizierte sich problemlos für den Final der schnellsten sechs 100-Meter-Läufer. Im Endlauf der Königsdisziplin legte der gebürtige Tessiner noch einen Zahn zu und schlug im Foto-Finish den Kronfavoriten. Mit 10,57 Sekunden verbesserte Ricky seine bisherige Bestleistung um fast drei Zehntel; eine Leistungsexplosion von beachtlichem Ausmass.

Einen Tag später doppelte Ricky über 200 Meter nach. Abermals war die Qualifikation für den Finaldurchgang völlig ungefährdet. In der Entscheidung musste der UNITED-Lernende indes seinem ärgsten Konkurrenten den Vortritt lassen. Mit 21,25 Sekunden blieb Ricky 16/100 hinter dem Tagesschnellsten und sicherte sich die Silbermedaille.

Ebenfalls doppelten Grund zum jubeln hatte Sales Inglin (15b). Der U20-WM-Teilnehmer über die kurze Hürdendistanz agierte in beiden Hinderniswettbewerben als Protagonist. In den Kurzdistanzvorläufen war Sales noch kaum gefordert, das änderte sich dann aber im Endlauf. Für seinen Goldrun sprintete Sales mit Saisonbestleistung (13, 75 Sekunden) über die zehn Hindernisse, überquerte die Ziellinie exakt einen Zehntel vor dem Zweitplatzierten und darf sich nun U20-Schweizermeister über 110 Meter Hürden nennen. 

Im Langdistanz-Wettbewerb spulte Sales die Bahnrunde zwar so schnell wie noch nie in seinem Leben ab (52,34 Sekunden). Gold über 400 Meter Hürden musste er wegen vier Zehntelsekunden gleichwohl einem Konkurrenten aus der Westschweiz überlassen. 

Die dritte U20-Meisterin der UNITED heisst Alina Tobler (Klasse 15, SG). Die Ostschweizerin war im Dreisprung-Feld die klar stärkste Athletin und übertraf mit sämtlichen gültigen Versuchen die Bestweite der übrigenen Akteurinnen mehr als deutlich. Der beste Satz gelang Alina im dritten Anlauf. Mit 12.41 Metern sprang sie fast einen Meter weiter wie die Silber- und Bronze-Gewinnerin.

Den Medaillen-Reigen komplettiert Larissa Bertényi. Die St. Gallen-Lernende startete wie Sales über die Hürdenkurzdistanz und zählte nach der absolvierten U20-WM-Teilnahme zum engsten Favoritenkreis. Bis zur Medaillen-Entscheidung galt es die Vorlauf- und Halbfinalhürde zu meistern. Dies gelang dann auch ohne unnötigen Kräfteverschleiss.

Im Finale entwickelte sich sogleich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit einer weiteren Athletin aus der Ostschweiz. Und das Duell wurde dann auch erst anhand des Zielfilms definitiv entschieden. Larissa und ihre ärgste Widersacherin kamen mit der exakt gleichen Zeit (14,00 Sekunden) und mit grossem Vorsprung auf Platz 3 ins Ziel. Die Auflösung am Computer brachte schliesslich Larissa als strahlende Siegerin hervor. Nach dem Indoor-Triumph kürte sich die UNITED-Lernende damit auch in der Freiluftsaison zur besten 100-Meter-Hürden-Sprinterin der Schweiz.