Leichtathletik: Alina Tobler sichert sich EM-Limite und visiert Sportpreisehrung

Dreispringerin Alina Tobler stösst dank einer Leistungsexplosion in neue Sphären vor. Beim internationalen Sprung-Meeting im deutschen Eppingen verbesserte sie ihren eigenen Bestwert um fast einen halben Meter! Damit hat sie das Ticket für die U23-EM auf sicher.

Die letzte war eine herausstechende Woche für Alina Tobler. Zunächst standen die QV-Abschlussprüfungen auf dem Programm, am Wochenende dann der Start in Baden-Württemberg und damit ein internationaler Kräftevergleich.

Die Reise nach Eppingen hat sich für Alina gelohnt, lieferte sie doch einen phänomenalen Wettkampf ab.  Bereits die ersten drei Versuche lieferten ansehnliche Weiten. Im zweiten Wettkampfteil steigerte sich die 19-Jährige nochmals frappant und landete erst bei 12,70 und 12,76. Mit dem allerletzten Versuch steigerte Alina ihre eigene Bestmarke schliesslich auf 12,88Meter und damit um ganze 44 Zentimeter. Damit erfüllte sie die Limite für die U23-EM von Mitte Juli in Gävle.

Ihre neue persönliche Bestleistung bringt sie in Reichweite des nationalen U23-Rekordes, welcher bei 13,10 Meter liegt. Weil Alina noch zwei weitere Jahre in dieser Kategorie starten kann, sind die Rekordchancen verlockend. In der Schweizer Saisonbestenliste steht sie mit dieser Leistung overall an zweiter Stelle.

Nicht erst seit Eppingen gehört die Leichtathletin zu den Ostschweizer Sportaushängeschildern. Die junge Athletin ist daher auch für den St. Galler Sportpreis nominiert. Alina kann als Nachwuchsathletin hier unterstützt und gewählt werden. Die Preise werden am 2. September vom Panathlon-Club St. Gallen, der IG Sport St. Gallen und der Stadt St. Gallen vergeben.

 

Quelle: LC Brühl