Leichtathletik: Neue Bestwerte für Natacha Kouni und Nahom Yirga

Die beiden Leichtathletik-Hoffnungen verbesserten an nationalen Meetings jüngst ihre persönlichen Bestleistungen beträchtlich. Das wieselflinke UNITED-Duo liegt inzwischen auf Augenhöhe mit den schnellsten Athleten der Schweiz.

Am kommenden Wochenende stehen in Frauenfeld die Nachwuchs-Meisterschaften auf dem Programm. Sowohl Natacha wie Nahom sind für den nationalen Höhepunkt bereit und in Pole-Position. Im Thurgau sind mit dem U23-Trio Sales Inglin, Alina Tobler und Larissa Bertényi (alle Abschluss 2019) zudem drei weitere UNITED-Absolventen mit Medaillen-Ambitionen zugegen.   

Natacha Kouni

Natacha Kouni verbesserte ihre Bestmarke über 100 Meter beim nationalen Meeting in La Chaux-de-Fonds um fast eine Viertelsekunde auf 11.60 Sekunden. In diesem Jahr war im U20-Bereich nur eine Schweizerin einen Wimpernschlag schneller. Geht es nach der Papierform, kämpft Natacha am Weekend also um Gold und den U20-Titel. Überhaupt laufen derzeit schweizweit nur vier Frauen schneller als die LCZ-Sprinterin.

Nahom Yirga

In beachtliche Sphären ist auch Nahom Yirga mit seiner neuen «PB» vorgestossen. Der Langhürdler senkte seine Bestzeit am Wochenende beim Munotmeeting in Schaffhausen auf 52.15 Sekunden und ist nun über alle Altersklassen gerechnet die Nummer 6 der Schweiz. Damit nähert er sich auch dem Bestwert des zwei Jahre älteren Sales Inglin an (PB 50.96Sekunden, drittbester Schweizer). Bei der Nachwuchs-SM geht Nahom als Top-Favorit an den Start. Beachtlich auch der Vergleich mit der europäischen Elite. In der U20-Kategorie laufen europaweit nur 7 Männer schneller, weltweit sind es 14.

Am kommenden Wochenende stehen in Frauenfeld die Nachwuchs-Meisterschaften auf dem Programm. Sowohl Natacha wie Nahom sind für den nationalen Höhepunkt bereit und in Pole-Position. Im Thurgau sind mit dem U23-Trio Sales Inglin, Alina Tobler und Larissa Bertényi (alle Abschluss 2019) zudem drei weitere UNITED-Absolventen mit Medaillen-Ambitionen zugegen.

Sales Inglin
Alina Tobler

„Gold ist nicht genug“, heisst es bei Alina Tobler: Die Dreispringerin aus Walzenhausen hat ihre Kategorie bereits im Vorjahr gewonnen und startete als haushohe Favoritin: Die Bestweite der LCBrühl-Athetin liegt fast einen Meter entfernt von der nächsten Konkurrentin. So ist denn auch nicht bloss der Sieg ihr Ziel, sie strebt zum einen eine neue persönliche Bestweite an; mindestens 13.11 Meter soll es gehen. Damit hätte sie den 25 Jahre alten nationalen Rekord ihrer Kategorie in der Tasche.