Leichtathletik: Zwei Tagessiege und eine zweite EM-Limite für Nahom Yirga

Gleich zwei Mal waren Rennen über die Bahnrunden-Distanz eine Beute von Nahom Yirga. Der Lernende der 18C siegte an den offenen Thurgauer und Schaffhauser Meisterschaften sowohl über 400 Meter «flach» wie auch über die Hürden.

Bei misslichen Bedingungen angetreten, hielt insbesondere die Hürden-Zeit die anvisierte Extraportion Motivation bereit. Nahom unterbot die EM-Limite für die kontinentalen Meisterschaften im Juli in Schweden. Die erreichten 53.32 Sekunden liegen deutlich unter dem Richtwert (53.80 Sekunden). Gleichwohl sieht Nahom grosse Steigerungsmöglichkeiten. «Die Bahn war nass, etwas rutschig, ich möchte bereits in diesem Sommer unter 52 Sekunden laufen.» Im vergangenen Jahr hat Nahom die Hürdenrunde auch schon sieben Zehntel zügiger absolviert.

Das wichtigere Rennen absolviert der UNITED-Lernende zurzeit aber ohnehin abseits der Tartan-Bahn. Nahom beantragte vor einiger Zeit den Schweizer Pass. Sein Einbürgerungsgesuch liegt derzeit auf dem Bürotisch in Bundes-Bern. Hoffen wir, dass es für die U20-Europameisterschaften reicht. Denn die sportlichen Perspektiven sind ausgesprochen vielversprechend. Mit seiner Saisonbestleistung liegt Nahom im europäischen U20-Vergleich an 12. Stelle. Seine «PB» liesse ihn auf Rang 6 erscheinen – das würde natürlich längst zum Finallauf berechtigen.  

In Frauenfeld war Nahom auch über 4oo Meter «flach» am Start. Als einziger Athlet blieb er an diesem Tag unter 50 Sekunden. Die erreichten 49.32 Sekunden sind gleichbedeutend mit seiner neuen persönlichen Bestleistung.