Mountainbike: Guter Saisonauftakt der Biker

Kaum ist die Saison auf rutschig-staubiger Unterlage eröffnet, kann das Mountainbike-Sextett aktueller Lernender erste Erfolge vorweisen. Kedup Gyagang siegt auf nationaler Stufe und hat das Podium auch im Junioren-Weltcup im Blick.

Bereits eines der ersten Rennwochenende hielt für den Lernenden der 17A einen höchst erfreulichen Einstand bereit. Der 17-Jährige nahm im März am Junioren-Weltcup in Südfrankreich teil. Im Umland von Marseille fuhr der Wädenswiler mit dem 5. Schlussrang ein Spitzenresultat in einem hochkompetitiven Starterfeld heraus. Die Darbietung an der Cote d’Azur bringt Kedup gar das Ticket für die Junioren-Weltmeisterschaften in Kanada vom kommenden Herbst ein – zumindest sind die Kriterien von Swiss Cycling bereits erfüllt. Ob es schliesslich für einen der raren Schweizer Quotenplätze reicht, hängt von der nationalen Konkurrenz ab.

Diese wies Kedup am letzten Wettkampf aber erstmal in die Schranken. An den «Solothurner Bike Days» siegte Kedup nach einem starken Auftritt in der U19-Kategorie acht Sekunden vor dem ärgsten Konkurrenten. Nach einem kleinen Zwischentief im April kommt der UNITED-Lernende gerade rechtzeitig wieder in Form. Die nächsten Stops sind in Albstadt und Nové Město eingeplant. Sowohl in Deutschland wie in Tschechien tourt der Junioren-Weltcup; in drei Wochen stehen dann die nationalen Meisterschaften an.

Mit Loris dal Farra (St. Gallen 17er-Klasse) stand in Solothurn ein zweiter Akteur im stark besetzten U19-Feld im Einsatz. Der Ostschweizer kam gut sechs Minuten hinter Kedup als ordentlicher 19. ins Ziel.

Bei den Juniorinnen brillierte Annika Lienher. Die 18A-Lernende hielt sich in der ersten Runde noch etwas zurück, kämpfte sich dann aber nach vorne und realisierte als 3. den Sprung aufs Podium. Giara Klaiber (St. Gallen 17er-Klasse) verpasste als 15. die ersten Zehn.

In der U17-Kategorie war in Solothurn auch die fünfte UNITED-Mountainbikerin am Start. Fabienne Kipfmüller (18C)  beendete die «Bike-Days» auf dem 12. Rang.

Die UNITED war aber auch in der Elite-Kategorie am Start. Weil die U23-Konkurrenz mit dem Frauen-Feld startete und gewertet wurde, ist Lara Krähemann in der Rangliste etwas weiter hinten zu finden als gewöhnlich. Die 21-Jährige aus dem Zürcher Oberland streifte die Top10 (overall); in der separat gesichteten U23-Rangliste würde man die Lernende der 15B auf dem vorzüglichen 3. Kategorien-Rang erblicken. Das gibt für die kommenden Aufgaben Mumm. Auch Lara reist in den kommenden Tagen nach Baden-Württemberg und nimmt am Weltcup in Albstadt teil.