Pferdesport: Ladina Ammann wird U21-Meisterin im Military

Am internationalen Military in Frauenfeld setzte sich die Lernende der 17C in einem spannenden, umkämpften U21-Feld durch und feierte mit dem Gold-Gewinn den grössten Erfolg ihrer bisherigen Karriere. Das Military, auch bekannt als Eventing oder Vielseitigkeitsreiten, in der Szene als „Krone der Reiterei“ bewundert und für Pferdesport-Zaungäste eine Art Triathlon hoch zu Ross, setzt sich aus drei Disziplinen zusammen. Die erste Teilprüfung wird in der Dressur abgelegt. Im Normalfall folgt das Springreiten, dem bekanntesten Ableger aus dem Pferdesport; ehe der Wettkampf mit einem Geländeritt abgeschlossen wird.

Die nationalen Meisterschaften fanden im Rahmen einer 2-Stern-Prüfung statt – bei Olympischen Spielen und an Weltreiterspielen sind die dortigen Concours als 4-Stern-Formate klassifiziert, d.h. die Hindernisse sind schwieriger, die zu bewältigenden Strecken länger und die Anforderungen entsprechend als Ganzes höher.

Dressur und Geländeritt wurden in Frauenfeld am ersten Tag ausgetragen, die Entscheidung folgte schliesslich im abschliessenden Springreiten. Für die noch nicht ganz 18-jährige Rieterin kam der Triumph überraschend. „Ich wäre noch in der U18-Konkurrenz startberechtigt, ging daher nur als Aussenseiterin im Thurgau an den Start.“, erläutert Ladina. Als zusätzliche Unbekannte kam die zuletzt lange Verletzungspause ihres Paradepferdes hinzu. Weil aber ihr Vierbeiner übers ganze Wochenende hinweg starke Leistungen zeigen konnte, wuchs das Duo über sich hinaus. Nach zwei Dritteln lagen Ladina und ihr „Fly in Sunset“ nach zwei Dritteln zwar erst auf den Verfolgerplätzen, der Rückstand auf die Spitze war aber noch wettzumachen. Und dies gelang Ladina im Springwettkampf schliesslich. Nur ein Abwurf, dazu eine schnelle Zeit. Das reichte um das Klassement noch auf den Kopf zu stellen und bei der Siegerehrung vom Gold-Platz zu jubeln. 

Der Auftakt in die Saison ist Ladina damit mehr als geglückt. Den Fokus legt die UNITED-Lernende in den kommenden sechs Monaten auf die Junioren-Europameisterschaften im niederländischen Maarsbergen.

Mit Michelle Dürst (16C) war noch eine zweite UNITED-Vertreterin am Start. Nach je zwei Fehlern im Cross und im Springreiten verpasste sie den 3. Rang um knappe drei Punkte und klassierte sich im 5. Schlussrang.