Rad: Annika Liehner und Lara Krähemann mit guten EM-Auftritten.

Die Europameisterschaften auf der Strasse beginnen vielversprechend. Annika Liehner und Lara Krähemann zeigen im Zeitfahren zum Auftakt beachtliche Rennen.

Die erst 16-jährige Zürcherin hielt sich im grossen Starterfeld (44 Athletinnen) formidabel, teilte sich ihre Kräfte gut ein und beendete ihr erstes EM-Rennen sogleich im ersten Ranglisten-Drittel (Rang 15). Die Lernende der 18A benötigte für das 22 km lange Zeitfahren knapp zwei Minuten länger als niederländische Siegerin.

Im Verlaufe dieser EM-Woche, in der von den U19-Juniorinnen bis zu den Profis sämtliche Titel sowohl auf der Strasse wie im Zeitfahren vergeben werden, tritt Annika auch noch in der zweiten Sparte an.

Zu einem Doppeleinsatz kommt auch Lara Krähemann, die vor wenigen Wochen erfolgreich die UNITED abschloss. Lara startet in der U23-Kategorie und blickt zufrieden auf die Zeitfahrprüfung mit dem 17. Schlussrang zurück. «Als Schweizerin bin ich mir hügeliges Gelände gewohnt. Insofern bin ich positiv überrascht, dass ich auf diesem völlig flachen Kurs so gut mithalten konnte», hielt die 19-Jährige fest.

Das Strassenrennen fordert Annika über 69 Kilometer, Lara muss 92 Kilometer überwinden.