Rudern: Dominic Condrau starker EM-Vierter

Der UNITED-Absolvent vom letzten Sommer nahm kürzlich an den U23-Europameisterschaften im deutschen Duisburg teil. Dort schrammte das Quartett mit Dominic knapp an einer Medaille vorbei und beendete die Titelkämpfe auf dem undankbaren vierten Platz.

Der Vierer ohne Steuermann mit Jonah Plock, Patrick Brunner, Nils Schneider und eben UNITED-Athlet Dominic Condrau zeigte ein starkes Rennen. Das Boot lag nach der 500 Meter-Marke auf dem fünften Zwischenrang. Dann drehten Dominic und seine drei Kollegen auf und überholten das deutsche Boot noch vor Streckenhälfte. Als nächstes klebten sich die Schweizer an die Fersen der Griechen. Sie konnten die Lücke aber nicht mehr schliessen und belegten schliesslich mit einer Sekunde Rückstand auf die drittplatzierten Griechen den vierten Rang.

Dominic als zweiter von rechts; Foto: Detlev Seyb

Kurz nach Rennende überwog natürlich der Ärger über verpasstes Edelmetall. Angesichts der hochklassigen Konkurrenz dürfen Dominic und Co. das Ruhrgebiet erhobenen Hauptes verlassen. So ging der Sieg etwa an ein rumänisches Ausnahme-Quartett, das bereits bei der Elite den Weltmeistertitel eroberte und auch als Top-Favorit für die nächsten Olympischen Spiele gehandelt wird.  

Der einzige internationale Wettkampf für die Nachwuchsruderinnen und -ruderer in diesem Corona-Jahr fand an insgesamt zwei Renntagen statt. Die Rennen in Duisburg fanden unter Einhaltung einer strikten Maskenpflicht und Hygienemassnahmen sowie unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Für Teilnehmende aus Risikoländern war die Vorlage eines aktuellen negativen Corona-Tests notwendig gewesen (14.9.2020).

Quelle: Swiss Rowing