Ski Alpin: Indoor-Abenteuer für unsere Ski-Cracks

Kennt man hierzulande Eis gegenwärtig nur von der Gelati-Box, feilen unsere Ski-Talente bereits wieder auf grossflächiger Rutsch-Unterlage für die ersten Wettkämpfe des kommenden Winters.

Sanne van Welie (18B) und Tim Reibenschuh (16C) weilten dafür extra in Belgien. Belgien? In Peer, nahe an der niederländischen Grenze, steht seit 1997 eine der grössten Indoor-Skihallen Europas. Übers ganze Jahr hindurch kann dort auf einer 350 Meter langen Piste Ski gefahren werden; selbst ein Indoor-Snowpark lockt fürs Sommer-Training ins topfebene Belgien.

Auf der weissen Unterlage schulte sich das UNITED-Duo bereits intensiv an der Technik und tüftelte an der Materialabstimmung für den kommenden Winter herum. Für die nächsten Schneetrainings sind die Anfahrtswege dann freilich wieder angenehmer. Im Engadin und im Wallis sind die Gletscher-Pisten demnächst auch für unsere Nachwuchsfahrer offen.   

Nebst Sanne und Tim besuchen zurzeit nicht weniger als dreizehn weitere Ski-Alpin-Zukunftshoffnungen die UNITED. Mit Lara  Baumann und Aline Höpli (beide 16er-Klasse in St. Gallen) gehört ein Duo bereits dem nationalen C-Kader von Swiss-Ski an.