Skispringen: Dominik Peter etabliert sich im Weltcup

Der Lernende der 16C reiste im Dezember regelmässig mit dem Weltcup-Tross durch halb Europa. Die Bestätigung gab’s beim Heim-Event, das Zückerli auf «der einzig wahren Tour».

Beim Weltcup-Event in Engelberg kurz vor der kurzen Weihnachtspause qualifizierte sich der Fischenthaler zum zweiten Mal in seiner Karriere für einen Finaldurchgang auf höchster Ebene. Grundlage dafür war ein phänomenaler erster Sprung. Im zweiten Versuch klappte dann nicht mehr alles wie gewünscht, Dominik fiel deswegen auf den 29. Rang zurück. 2 Weltcup-Punkte sind gleichwohl ein hübsches Weihnachtsgeschenk.  

Die konstant erfreulichen Leistungen der letzten Wochen bescherten dem UNITED-Lernenden nun das Aufgebot für die prestigeträchtige Vierschanzentournee in Deutschland und Österreich. Die Austragungen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen sind in Sachen Modus, Niveau, Publikumsaufmarsch und Stimmung, aber auch bezüglich «Ramba-Zamba» abseits des sportlichen Geschehens unvergleichlich.

Das erste Springen ging bereits über die Bühne. Dominik schaffte die Qualifikation für den Main-Event, blieb aber im ersten Heat am starken norwegischen Widersacher hängen. Eine neuerliche Chance bietet sich dem 18-Jährigen nun beim Neujahrsspringen in Garmisch.

Wir wünschen weiterhin guten Flug!