Skispringen: Novum & Weltcup-Einsätze durch Sandro Hauswirth

Die Wintersaison 17/18 unserer Skispringer Sandro Hauswirth, Dominik Peter, Olan Lacroix und Lars Kindlimann ist schon fast vorbei – und sie bescherte uns einen herausragenden Erfolg: Sandro Hauswirth (Klasse 16c, ZH) sichert sich den Gesamtsieg im OPA Alpen-Cup! Der internationale Alpen-Cup gilt als wichtigster Wettbewerb im Skispringen der Junioren.

Der Alpen-Cup umfasste in dieser Saison Stationen in der Schweiz, Italien, Österreich, Deutschland, Slowenien und zuletzt am zweiten März-Wochenende auch in Frankreich. Sandro war insgesamt drei Mal Tagesbester. Er siegte im September in Kandersteg, Mitte Dezember in Seefeld (AUT) und am vergangenen Samstag in Chaux-Neuve (FRA). Daneben stand er bei zwei weiteren Austragungen auf dem Podest. Dass er nie schlechter als auf dem 11. Platz rangiert war, unterstreicht seine Konstanz auf hohem Level. „Das ist ein unglaublich grosser Erfolg von Sandro!“ unterstreicht Marc Völz, Präsident des nationalen Leistungszentrums in Einsiedeln, den Exploit des UNITED-Lernenden. „Nach meinen Recherchen gewann in den letzten 20 – 25 Jahren kein einziger Schweizer diese bedeutende Wertung.“

Mehr als eine Randbemerkung wert ist Sandros Frühreife. Das Mitglied des Skiklubs Gstaad wird im kommenden August erst 18 und ist damit bis zu zwei Jahre jünger als seine aktuellen Konkurrenten im Alpen-Cup-Circuit.

Stark auch die Leistung von Dominik Peter (16a, ZH). In der Over-all-Wertung belegt der 16-Jährige vom Skiklub Fischental den 13. Schlussrang. Lorbeeren gibt’s hierfür auch vom Chef. „Auch in Anbetracht seines Alters ist dies eine ausserordentliche Leistung.“, rückt Völz den Auftritt ins rechte Licht. Der Dritte im Bunde ist Olan Lacroix (17b, ZH). Der kürzlich 17 Jahre alt gewordene Westschweizer beendete die Nachwuchs-Tournee auf dem 46. Schlussrang.

Entwicklungssprung im Team, Weltcup-Belohnung im Einzel

Völz unterstreicht den Leistungssprung des Teams anhand konkreter Rangierungen: „Dieses Skisprung-Team in Einsiedeln existiert erst seit drei Jahren. In dieser Zeitspanne kämpfte sich die Mannschaft von drei Platzierungen um die Ränge 55 bis 60 zu zwei Top15-Einträgen und einem weiteren Top50-Ergebnis.“

Damit erfüllt nach Sandro Hauswirth und Dominik Peter gleich noch ein dritter Athlet die Kriterien für einen Kaderstatus von Swiss Ski. Die Berufung ins nationale C-Kader – der Entscheid seitens Swiss Ski steht noch aus – wäre eine weitere Auszeichnung für die drei UNITED-Adler und eine schöne Potenzialbestätigung. Ungeachtet der Swiss-Ski-Selektion erhielt derweil Sandro Hauswirth ein besonderes ‚Zückerli‘. Sandro startet in den kommenden Tagen an den Welt-Cup-Springen in Norwegen. Lillehammer und Trondheim heissen die next stops von Sandro. Die Qualifikation zum Lillehammer-Springen wird bereits am heutigen Montag ausgetragen. Auf der Olympia-Schanze von 1994 sind nebst Simon Ammann auch ein Dutzend Weltmeisterschafts- und Olympia-Medaillengewinner am Start. Die Entscheidungen können jeweils auf Eurosport, eventuell auch auf SRF Sport verfolgt werden.

Die beachtliche Leistungsentwicklung des Trios darf auch als Kompliment für das ‚Sport-Büro‘ verstanden werden. Achim Ecke und Arne Ramholt tauschten sich wöchentlich mit den Skisprung-Trainern aus und passten die Morgentrainings jeweils auf die individuellen Bedürfnisse der Athleten an.  

Wir gratulieren Sandro, Dominik und Olan herzlich und drücken Sandro für die Norwegen-Springen die Daumen!