Synchron-Eiskunstlaufen: 2 WM-Tickets für Gaia Calleri

Die Lernende der 18C hat sich sowohl im Junioren- wie im Elite-Bereich die Teilnahme an den bedeutendsten Titelkämpfen verdient.

Den grossen, erlösenden Schritt gelang Gaias Elite-Team bereits Mitte Dezember in den Niederlanden. Beim Lumière-Cup in Eindhoven agierte Gaias Starlight-Equipe von Beginn weg auf dem geforderten Level. Gaia und Co. erreichten insgesamt 128 Wertungspunkte und damit Rang 4 unter zehn Formationen aus ganz Europa. Damit übertrafen sie die Vorgabe von Swiss Iceskating deutlich – die WM-Hürde war bei 115 Zählern angesetzt.  Die Leistungsbestätigung erfolgte jüngst beim Hevelius Cup im polnischen Gdansk, wo sich die Starlight-LäuferInnen auf 132 Punkte steigerten.

Nun steht mit der WM in Lake Placid (USA) also der klare Saisonhöhepunkt an. Und vielleicht noch mehr. Das Synchroneiskunstlaufen geniesst in Nordamerika grosse Popularität. Entsprechend stimmungsvoll dürften die Wettkämpfe anfangs April über die Bühne gehen. Zusätzlich startet Gaias Team mit Ambitionen: «Unser grosser Traum wäre eine Top10-Platzierung, als Minimal-Ziel haben wir uns ein Resultat unter den 14 gesetzt.», benennt Gaia die eigenen Ansprüche.  

WM-Luft kann Gaia aber bereits Mitte März schnuppern. Dann nimmt sie auch noch in der Junioren-Kategorie an den Welttitelkämpfen teil – die Reise führt ins englische Nottingham. Der Nachwuchs ist personell derzeit dünn besetzt. So verstärkt die UNITED-Lernende quasi als Routinière das Junior-Team. Die Nachwuchs-Formation verfügt noch über wenig Erfahrung, erkämpfte sich die WM-Limite nach einer Steigerung im Verlaufe der Saison. Beim Event in Polen erreichte die Junior-Equipe die geforderten WM-Qualifikationspunkte und darf sich nun ebenfalls mit den Weltbesten messen.

Bis dahin ist das Starlight aber noch kräftig gefordert. Wöchentlich stehen Gaia und ihre KollegInnen vier Mal und während rund zehn Stunden gemeinsam auf dem Eis; hinzu kommen die Morgentrainings bei der UNITED, Ballett-, Ausdauer- und Krafteinheiten.

Wir drücken Gaia für die anstehenden Weltmeisterschaften die Daumen.