Taekwondo: Tatiana Miccoli schrammt an EM-Medaille vorbei!

Die erstmalige Teilnahme an der ELITE-Europameisterschaft im bulgarischen Sofia endete für die UNITED-Lernende um ein Haar mit einer Sensation; ihr 5. Schlussrang im Frauen-Circuit in der olympischen Gewichtsklasse (-49kg) ist gleichwohl fantastisch!

Tatianas EM-Debut war geprägt von durchwegs hohen Hürden, aber auch von Beginn weg verblüffend starken Leistungen. Im Auftaktkampf schaltete die 17-Jährige zunächst eine Kämpferin der Gastgebernation aus. Die lautstark unterstütze Einheimische wurde von der UNITED-Sportlerin in der Verlängerung niedergerungen. Höchstspannend verlief auch das Achtelfinale gegen die Vizeeuropameisterin aus Tschechien. Auch hier bewies Tatiana ihre mentale Stärke und entschied den Kampf mittels golden point in der Overtime.

Auch im Viertelfinal gegen eine ukrainische Athletin agierte Tatiana auf Augenhöhe. Um ein Haar – wortwörtlich gemeint – hätte die Schaffhauser Taekwondo-Kämpferin den nächsten Exploit gelandet. Ihr allerletzter Kick streifte den Kopfschutz der Kontrahentin, der Angriff zählte nicht, Tatjana verpasste mit 7:9 den Halbfinaleinzug und damit die sichere EM-Medaille um lediglich einen halben Centimeter!

Budget-Planungen und Olympia-Fragen

Die EM-Medaillen in der Frauen-Konkurrenz hätte dem i-Tüpfelchen einer herausragenden Saison entsprochen. Im Frühjahr belegte Tatjana bereits  den 5. Rang an der U21-WM. Mittelfristig bleibt die Olympia-Teilnahme oberstes Ziel. Ob es bereits für Tokio2020 reicht, hängt nicht zuletzt vom Budget ab. Die Reisen an die Top-Turniere in der ganzen Welt verschlingen jährlich einen mittleren fünfstelligen Betrag. Deren Teilnahme ist aber Voraussetzung, um sich in der Weltrangliste nach ganz vorne zu arbeiten. Letztlich gibt die Platzierung darin Ausschlag über eine Olympia-Selektion.

Vorab ein schallendes High Five, Tatiana!