Triathlon: Olympia-Medaille für Anja Weber!

Es ist das I-Tüpfelchen auf eine brillante Saison: Anja Weber ergattert sich an den Olympischen Jugendspielen in einem Weltklasse-Starterfeld die Bronze-Medaille!
Bereits die Teilnahme an den Youth Olympic Games durfte nicht erwartet werden. Die Teilnahmehürden waren hoch; lediglich 12 Startplätze hielt das europäische Kontingent bereit. Doch die UNITED-Lernende zeigte sich am Tag x bereit und lief die Qualifikation im katalanischen Banyoles gekonnt nach Hause.

Am 6. Oktober wurden dann die Olympischen Jugendspiele in der argentinischen Metropole Buenos Aires eröffnet – ganz nach olympischer Prozedur, sprich mit einer öffentlichen opening ceremony in den Strassen der Kapitale, einer stupenden Feuerwerksshow und schliesslich der Entzündung des olympischen Feuers durch zwei Sporthelden der Gastgebernation. Glaubt man den Quellen des Organisators, so wohnten gegen 200’000 Menschen der Eröffnung dieses alle vier Jahre stattfindenden Sporthighlights für Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger bei. Mindestens drei der 4000 Athleten kennt auch die UNITED-Community. Nebst der erwähnten Anja Weber (Klasse 17c) sind mit Schwimmer Antonio Djakovic (18a) und BMX-Fahrrer Kevin Schunck (16d) zwei weitere UNITED-Athleten in Argentinien am Start.

Zurück zu Anja und ihrem bis anhin vielleicht besten Wettkampf ihrer noch jungen, aber bereits umfangreichen Karriere. Weil der Triathlon-Wettkampf der Juniorinnen bereits einen Tag nach der Eröffnungssause angesetzt war, verzichtete Anja auf eine Teilnahme der Opening-Zeremonie. Stattdessen galt dem dreiteiligen Wettkampf volle Konzentration.  

„Weit zurück“ und doch im Fahrplan

Anja erwischte einen guten Start in ihren Olympia-Triathlon. Die 17-Jährige stieg nach der Schwimmdisziplin zwar mit 20 Sekunden Rückstand aus dem Wasser, beim ersten Wechsel war aber nur eine enorm schnelle Schwimmerin aus Japan vor ihr klassiert, die schon kurze Zeit später einbrechen und mit der Entscheidung nichts mehr zu tun haben sollte. Mit gemischten Gefühlen stieg Anja denn auch aufs Rad. „Die erste Disziplin war in Ordnung, nicht super, aber in Ordnung. Der grosse Rückstand auf die Erstklassierte verunsicherte etwas, doch das legte sich bald“, liess Anja das Rennen revue passieren. Denn der weitere Wettkampf entwickelte sich bald schon nach dem Gusto der UNITED-Lernenden. Von hinten schloss eine starke dänische Radfahrerin auf und gegen vorne war die Asiatin schon früh ein- und überholt.
Das dänisch-schweizerische Duo harmonierte ausgesprochen gut und konnte sich alleine in Front behaupten. Die zwei vergrösserten den Vorsprung auf der Radstrecke kontinuierlich und schufen sich vor dem abschliessenden 5-Kilometer-Lauf ein 45-Sekunden-Polster.
Die Rennsituation blieb aber angespannt: „In der ersten, achtköpfigen Verfolgergruppe waren nicht die top Läuferinnen vertreten. Gleichwohl ist eine Minute auf der 5-Km-Schlussetappe schnell verspielt“, schildert Anja die Ausgangslage vor „Teil 3“ des Wettkampfs.

Hasenjagd auf Schlussabschnitt

Und so blieb es denn auch höchstspannend im olympischen Medaillen-Krimi. Nach rund der Hälfte der Laufstrecke rauschte die spätere Siegerin aus Südafrika an Anja vorbei und verdrängte sie auf Rang 3. Die restliche Konkurrenz machte ebenfalls Boden gut. Vor den letzten 1000 Metern wies Anja noch zwanzig Sekunden Reserve auf die Viertplatzierte auf. Mit der Medaille vor Augebn wuchs die TG-Hütten-Athletin über sich hinaus und sicherte sich mit 14 Sekunden Vorsprung die sensationelle Bronzemedaille.
Überglücklich steckt die UNITED-Lernende ihre eigene Leistung ab: „Es ist das mit Abstand wertvollste Resultat meiner Triathlon-Karriere“. Die Bronze-Medaille ist nochmals eine Steigerung zum 6. Rang an der Junioren-EM in diesem Frühsommer. In Argentinien waren die besten 32 Athletinnen weltweit am Start – auch wenn aus Europa die eine oder andere Triathletin in den Trials womöglich hängen blieb, war das Level ausgesprochen hoch,  Anjas Leistung entsprechend aussergewöhnlich und schlicht fantastisch!

Anja Weber wird zum Saisonabschluss auch noch den Team-Wettkampf am Donnerstag bestreiten. Sie startet aufgrund ihres erfolgreichen Einzel-Auftritts für ‚Europa 1‘, das je die stärksten zwei Juniorinnen und Junioren Europas führt.

Wir gratulieren Anja herzlich, drücken für den Team-Wettkampf die Daumen und wünschen anschliessend erholsam-feierliche Tage!

Buenos Aires, Argentinien. Youth Olympic Games (750 m Schwimmen, 20 km Rad, 5 km Laufen) Frauen:
1. Amber Schlebusch (RSA) 58:45 min.
2. Sif Bendix Madsen (DEN) 58:56 min, 0:11 min zurück.
3. Anja Weber (SUI) 59:36, 0:51.

Quelle: buenosaires2018.com / TG Hütten