UNITEDINSIDE: Abschluss nach Mass für die Südafrika-Crew

Das UNITED-Trainingslager war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Leiter Sport Achim Ecke und die jungen SportlerInnen kehrten letzte Woche planmässig zurück und ziehen ein sehr positives Fazit.

Während drei Wochen trainierten die Nachwuchs-SportlerInnen im nationalen Leistungszentrum in Stellenboesch, 50 Kilometer östlich von Kapstadt. Die vorzüglichen Trainingsbedingungen boten exzellente Möglichkeiten für einen systematischen Trainingsaufbau. In Absprache mit den Klub- und Verbandstrainern absolvierten unsere Sporttalente einen Trainingsblock, der jeweils auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt war. Der Trainingsrhythmus sah umfangreiche, sportartenspezifische Einheiten in den Bereichen Technik, Taktik, Koordination, Beweglichkeit und Ausdauer vor. Geleitet wurden die Trainings von leistungssporterfahrenen Coaches.

Das Resümee lassen wir die Sporttalente gleich selbst ziehen:  

  • Sven Müller (Handball): «Einfach genial! Das Training war genau an mich angepasst, entsprechend zeigten sich die Fortschritte. Ich bin sehr froh, dass ich die Reise nach Afrika angetreten habe.»
  • Michel Erni (Sportklettern): «Das Trainingslager hat mich sehr gut auf die kommende Saison vorbereitet.»
  • Juliane Damegger (Landhockey): «Die neuen Trainingsmethoden waren sehr hilfreich. Und das Training mit absoluten Top-Spielerinnen hat mir für die EM im kommenden Sommer einen Kick gegeben.»
  • Constantin Kracunovic (Wasserball): «Das Trainingslager war ein Erfolg. Sowohl das Team als auch der Trainer waren sehr professionell und sympathisch.»
  • Julius Filleböck (Wasserball): «Ich kam hierher, um mich für die EM-Qualifikation vorzubereiten. Das Training war ideal auf mich und meine Schwächen ausgerichtet. Ich komme stärker aus Südafrika zurück, als ich je war.»
  • Carol Greb (Wasserball): «Das war nochmals eine Steigerung zum letzten Jahr. Ich konnte meine Kondition und Technik weiter verbessern. Auch im nächsten Jahr will ich unbedingt dabei sein.»
  • Niklas Wildhaber (Mountainbike): Das Training, die Leute und die Landschaft hier sind top. Insgesamt eine perfekte Vorbereitungsphase für die nächsten Wettkämpfe.»

Wir heissen unsere «Südafrikaner» willkommen zurück und wünschen einen guten Start in der Schweiz.