Volleyball: Godeliv Schwarz in der A-Nati

Die Lernende der 18A steigt in einen elitären Zirkel auf. Das erst 17-jährige Volleyball-Talent schaffte an den nationalen Trials den Sprung in die Nationalmannschaft und wird voraussichtlich Mitte August ihre ersten Länderspiele absolvieren.

Die Volley-Karriere von Godeliv Schwarz verläuft verblüffend steil: Noch in der letzten Saison ging die grossgewachsene Mittelblockerin für Volley-Rüschlikon in der 4. Liga auf Punktejagd. Mit der Absolvierung der UNITED erfolgte dann aber der Wechsel auf die Leistungsschiene. Godeliv schloss sich dem VBC züri unterland an und etablierte sich in der NLB als Stammspielerin. Auf die kommende Saison wird die UNITED-Lernende in die Kaderschmiede von Volero Zürich wechseln, das in den vergangenen zwei Jahrzehnten im Frauen-Volleyball neue Massstäbe setzte. Sie trainiert dort dann fast täglich in der Volleyball Academy Zürich und wird weiterhin in der NLB auflaufen.

Die Selektion für die A-Nationalmannschaft verlief zweistufig. Zunächst erhielt Godeliv ein Aufgebot für einen Sichtungslehrgang anfangs Juni. Dort präsentierte sich die Stadtzürcherin dann derart gut, dass sie den entscheidenden Kaderschnitt schaffte, von der Nationaltrainerin in die Landesauswahl berufen wurde und ab sofort zum 16-Frau-Kader der Schweizer Nati zählt.

Nach diesem «Ritterschlag» stehen bereits die nächsten, hochkarätigen Bewährungsproben in Aussicht. Knapp ein Jahr nach dem ersten Auftritt des Frauen-Nationalteams an der EM-Endrunde in Bratislava gilt es für die Schweizer Volleyballerinnen im August 2020 wieder ernst. In der Qualifikation für die Europameisterschaft 2021 trifft die Auswahl der neuen Nationaltrainerin Saskia van Hintum auf Estland und Weissrussland. Die Schweizerinnen profitieren dabei von etwas Losglück – während in den restlichen fünf Gruppen jeweils vier Nationen ums Weiterkommen kämpfen werden, sind dies in der Schweizer Gruppe A nur deren drei. Die besten zwei Teams jeder Gruppe qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde 2021. Die neue Schweizer Nationaltrainerin Saskia van Hintum schätzt die Ausgangslage realistisch ein: «Jede Qualifikation ist eine Herausforderung. Wir werden zwei Spiele weniger bestreiten als die Teams in den anderen Gruppen, aber wir wollen und werden uns optimal vorbereiten, um unsere beiden Gegner zu schlagen und uns zu qualifizieren.»

Spielplan EuroVolley Qualifiers Women, Pool A:

  • 15./16.08.2020, Estland – Schweiz
  • 19.08.2020, Schweiz – Weissrussland
  • 02.09.2020, Weissrussland – Schweiz
  • 05./06.09.2020, Schweiz – Estland

Die EM-Endrunde findet im August und September in einem Jahr statt. Die Partien werden dannzumal in Serbien, Bulgarien, Kroatien und Rumänien ausgetragen.

Quelle: Swiss Volley