Skript Menüpunkt “Ausbildung“

Allgemeiner Text bei Auswahl der ersten Ebene:

Mit rund 300 Lernenden aus 38 verschiedenen Sportarten ist die UNITED school of sports die grösste Berufsfachschule für Sporttalente in der Schweiz. Ein Netzwerk, das sich sehen lassen kann. Über 105 Ausbildungsbetriebe aus verschiedenen Branchen bieten rund 130 Ausbildungsplätze und sorgen damit für qualifizierten Berufsnachwuchs – danke!

A) Kaufmännische Grundbildung

Ausbildungsmodell

Die UNITED school of sports unterstützt jugendliche Sporttalente dabei, trotz ihrer hohen Beanspruchung im Leistungssport, parallel eine kaufmännische Grundausbildung abzuschliessen. Das Ausbildungsmodell ist so konzipiert, dass die Lernenden alle Verpflichtungen aus Schule, Betrieb und Sport unter einen Hut bringen können. Die kaufmännische Grundbildung an der UNITED school of sports dauert in der Regel 4 Jahre.

2 Jahre Basisausbildung in der Schule (4 Semester)
In den ersten zwei Jahren wird den Lernenden rund 90% des gesamten Lehrplans vermittelt. In den Fremdsprachen werden internationale Sprachdiplome angestrebt und in Informatik das ECDL-Diplom (European Computer Driving License) erworben.

Im Durchschnitt werden wöchentlich 22 Lektionen angeboten, davon sind 14 bis 16 Lektionen Unterricht und 6 bis 8 Stunden betreute Lernzeiten. Am Ende des vierten Semesters werden die Fächer IKA (Information, Kommunikation, Administration), Englisch und Französisch abgeschlossen.

Zusätzlich zum Unterricht finden an drei Morgen geführte Sporttrainings statt.

2 Jahre Berufspraktische Ausbildung im Ausbildungsbetrieb (4 Semester)
Das 3. und 4. Jahr umfasst eine mindestens 50% berufspraktische Ausbildung als Kaufmann/Kauffrau. Während dieser Zeit erarbeiten die Lernenden alle Lernziele der jeweiligen Branche sowie die Erfahrungsnoten im betrieblichen Teil. Wöchentlich werden zwei bis drei Lektionen Unterricht angeboten. Die Lernenden besuchen zudem die überbetrieblichen Kurse ihrer Branche. Nach dem sechsten Semester wird Wirtschaft & Gesellschaft 1 und nach dem achten Deutsch sowie das betriebliche Qualifikationsverfahren abgeschlossen.

Nach Bestehen des Qualifikationsverfahrens erhalten die Absolventinnen und Absolventen das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kauffmann.

Maximal drei geführte Morgentrainings können weiterhin belegt werden.

Aufnahmebedingungen

Die Ausbildungsplätze werden nach einem Bewerbungsverfahren vergeben. Für potenzielle Lernende gelten die folgenden Voraussetzungen:

Starke Persönlichkeit
Wer in der Ausbildung und im Sport erfolgreich sein will, benötigt Wille, eine überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft, eine selbstständige sowie disziplinierte Arbeitsweise und Teamgeist.

Schulleistungen
Massgebend sind in erster Linie die schulischen Leistungen aus der Oberstufenzeit. Folgende Richtlinien gelten:

  • Eignung für B-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit genügenden Leistungen oder mittlere Schulstufe mit guten Leistungen in den Kernfächern
  • Eignung für E-Profil: Abgeschlossene Volksschule; oberste Schulstufe mit guten Leistungen oder mittlere Schulstufe und sehr guten Leistungen in den Kernfächern
  • Für beide Profile: Tastaturschreiben (Fertigkeit muss vor Ausbildungsbeginn erworben werden)

Sport
InhaberInnen einer Swiss Olympic Talentcard (ab Stufe regional) werden bevorzugt. In jedem Fall wird während der Ausbildung ein Trainingsumfang von mindestens 7 Trainingseinheiten pro Woche vorausgesetzt. Von Seiten des Sports ist bei der Bewerbung eine schriftliche Leistungs- bzw. Potenzialbeurteilung zwingend.

Beachten Sie die verschiedenen Fristen innerhalb des Aufnahmeverfahrens, die zwingend einzuhalten sind.

Dokumente zum Bewerbungsverfahren für die Schule Zürich ((LINK AUFNAHMEVERFAHREN ZH))

Dokumente zum Bewerbungsverfahren für die Schule St. Gallen ((LINK AUFNAHMEVERFAHREN SG))

Ausbildungskosten

Lernende mit kantonaler Unterstützung
Lernende, deren Schulgeld weitgehend vom jeweiligen Kanton übernommen wird, bezahlen eine Lernendenpauschale von CHF 600.- pro Semester. Diese Pauschale beinhaltet alle zusätzlich anfallenden Kosten wie Lehrmittel, Diplome, Kopien, Prüfungsvorbereitungen etc.

Lernende ohne kantonale Unterstützung
Lernende ohne kantonale Unterstützung bezahlen folgende Ausbildungskosten:

Schulgeld
1. Lehrjahr CHF 8’500.- pro Semester
2. Lehrjahr CHF 8’500.- pro Semester
3. Lehrjahr CHF 3’500.- pro Semester
4. Lehrjahr CHF 3’500.- pro Semester

Lehrmittel
ca. CHF 550.-
ca. CHF 200.-
ca. CHF 100.-
ca. CHF 100.-

Diplome
CHF 120.-
CHF 450.-

Im 3. und 4. Lehrjahr erhalten die Lernenden einen Lernendenlohn analog des Lohnes des 2. und 3. Lehrjahres der ‚regulären‘ KV-Lehre.

 

B) Ausbildungsbetriebe

Allgemeine Informationen

Ablauf der Ausbildung im Ausbildungsbetrieb
Die Auszubildenden sind während zwei Jahren im Ausbildungsbetrieb beschäftigt und können von Beginn weg produktiv und wertschöpfend eingesetzt werden. Mit einem Arbeitspensum von mindestens 50% durchlaufen die Lernenden in diesen zwei Jahren das vollständige Ausbildungsprogramm. Sie werden in der Branchenkunde ausgebildet und absolvieren im Betrieb zwei Arbeits- und Lernsituationen (ALS) sowie eine Prozesseinheit (PE). Zuvor haben sich die Lernenden bereits während zwei Jahren an der UNITED school of sports das nötige theoretische kaufmännische Grundwissen angeeignet.

Hochmotivierte Sporttalente
Junge Sportlerinnen und Sportler zeigen ein überdurchschnittliches Engagement im Sport, in der Schule und im Beruf. Sie verzichten während den ersten beiden Ausbildungsjahren an der UNITED gänzlich auf einen Lernendenlohn. Im dritten und vierten Ausbildungsjahr erhalten sie üblicherweise den normalen Lernendenlohn. Als Gegenleistung wird ihnen eine flexible Grundausbildung zugesichert, die auf ihr Sportprogramm Rücksicht nimmt.

Das bringen die Sporttalente bereits in die zweijährige praktische Ausbildung mit ein:

  • Informatik, Abschluss des ECDL-Startdiploms (Word, Excel, Powerpoint, Datenverwaltung)
  • Kenntnisse in Geschäftskorrespondenz und Kommunikation
  • Internationale Diplome Englisch (BEC/PET) /Französisch (DELF B1)
  • Als LeistungssportlerInnen sind sie leistungsorientiert
  • Bei Antritt der betrieblichen Ausbildung mindestens 18-jährig
  • 90% des Theoriestoffes der kaufmännischen Ausbildung sind bereits bearbeitet und mehr als die Hälfte des Qualifikationsverfahrens ist bereits absolviert.

Der Beitrag der UNITED
Die UNITED übernimmt die Gesamtverantwortung für die Lernenden. Die Gesamtverantwortung für die Selektion und Einstellung der Lernenden sowie für deren Ausbildung und Betreuung bis zur erfolgreichen Abschlussprüfung liegt in der Obhut der UNITED. Im Kanton Zürich schliessen die Lernenden den Ausbildungsvertrag mit der UNITED ab. Im Kanton St. Gallen wird der Ausbildungsvertrag zwischen dem Ausbildungsbetrieb und den Lernenden abgeschlossen. Nach der Grundausbildung auf Topniveau bei der UNITED sind die Lernenden schulisch auf den Praxiseinsatz im Ausbildungsbetrieb vorbereitet.

Zu den Leistungen der UNITED school of sports zählen unter anderem:

  • Vorbereitung aller Lernenden auf den Praxiseinsatz
  • Ausbildungsverantwortung
  • Professionelle Rekrutierung geeigneter Sporttalente als Lernende
  • Organisation der Platzierung der Lernenden in den Ausbildungsbetrieben
  • Betreuung der Lernenden während der gesamten Ausbildung
  • Vorbereitung auf das schulische Qualifikationsverfahren und Durchführung derselben
  • Falls notwendig, Unterstützung der Unternehmung bei der Abwicklung von Arbeits- und Lernsituationen sowie von Prozesseinheiten
  • Kontakt zum Berufsbildungsamt inklusive Notenübermittlung

Kosten für Partner-Lehrbetriebe:

Der Grundbeitrag
Der Grundbeitrag beträgt CHF 500.- pro Jahr und Lernende/r. In diesem Beitrag sind die administrative Verwaltung der Lernenden im Bereich betriebliches Notenwesen (PE, ALS, üK etc.) sowie die gesamte Betreuung der Lernenden während der Ausbildungszeit enthalten. Die UNITED übernimmt auch das „Troubleshooting“ bei Problemen am Arbeitsplatz. Alle Firmen werden zudem in den Internetauftritt von UNITED integriert.

Die Lohnkosten
Die Sporttalente erhalten üblicherweise den Lohn des 2. bzw. 3. Lehrjahres einer „regulären KV-Lehre“.

Die überbetrieblichen Kurse (üK’s)
Während der betrieblichen Ausbildung besuchen die Lernenden die überbetrieblichen Kurse ihrer Ausbildungsbranche. Die Kosten für die Branchenausbildung tragen die Ausbildungsbetriebe. Jeder üK kostet circa CHF 400.–.