Handball: Ein Trio debütiert in der NLA

Mit Nina Suter (18C), Katarína Šimová (17SG) und Jann Bamert (17B) feierten drei Handball-Talente ihren Einstand auf höchster Ebene. Bei allen Dreien zahlt sich Biss und Durchhaltewille aus.

In den letzten Jahren fiel sowohl Jann als auch Nina und Katarina infolge Verletzungen immer wieder über längere Zeit. Umso schöner ist die Bestandesaufnahme der letzten Wochen. Die drei Handball-Talente sind gesund und können allesamt ihr grosses Potenzial zeigen.

Nina Suter rückte bereits auf Saisonbeginn ins NLA-Kader von GC Amicitia. Die Linkshänderin kam in sechs der acht bisherigen Partien zum Einsatz und konnte mit ihrem harten Wurf schon erste Akzente setzen.

Bei Rekordmeister LC Brühl sollte Katarína Šimová prioritär in der NLB Einsatzzeit und Erfahrungen sammeln. Dies tat sie dann auch sehr erfolgreich. Die wurfgewaltige Rückraumspielerin führt die Torschützenliste im Unterhaus an (41 Tore in 5 Partien). Als Belohnung kamen so im November die ersten Einsätze mit dem Fanionteam für die Junioren-Nationalspielerin hinzu.  In Brühls „A-Team“ trifft sie auf die sportlichste UNITED-Lehrperson. W&G-Lehrerin Marina Schlachter führt beim NLA-Leader als Playmakerin Regie.

Die längste Leidenszeit hat Jann Bamert hinter sich. Nach Monaten in der Reha hätte der wirblige Spielmacher nun behutsam über Einsätze in der besten Junioren-Kategorie wieder ans Spitzenniveau herangeführt werden sollen. Diese Testläufe verliefen über Erwarten gut – in Sachen Physis und auch Performance. So kam Jann beim Gastspiel in St. Gallen zu seiner Premiere in der NLA und krönte seinen Einsatz auch gleich mit einem Torerfolg.

Wir wünschen den drei Handballern weiterhin viel Erfolg – und bliebed xund!