Radquer: Tagessieg für Finn Treudler!

Der Lernende der Winterthurer 19er-Klasse fährt beim internationalen Radquer in Hittnau einen weiteren Prestige-Erfolg ein. Bei den Frauen schrammt Lara Krähemann am Podest der Gesamtwertung vorbei, auf Stufe Frauen U19 wird Fabienne Kipfmüller gute Tagesdritte.

155 Fahrerinnen und Fahrer aus 12 Nationen nahmen die anspruchsvolle Radquer-Strecke rund um den alten Schlossberg in Hittnau im Zürcher Oberland unter die Räder. Corona-bedingt wurden nur drei der ursprünglich zehn angesetzten Rennen ausgetragen.

Für das UNITED-Highlight war Finn Treudler besorgt. Der 17-jährige Wiesendanger setzte sich im internationalen Starterfeld gegen die Konkurrenten aus den Niederlanden, Luxemburg und Tschechien durch. Nach den 5 Runden über total 14 Kilometer waren die ersten Verfolger um 40 Sekunden und mehr deutlich distanziert. Die Gesamtwertung schloss Finn auf dem dritten Schlussrang ab. Allerdings verzichtete Finn im Gegensatz zu den vor ihm platzierten beiden Besten auf eines der drei Tour-Rennen.

Lara Krähemann

Im Frauen-Feld erreichte Lara Krähemann das Ziel als gute 6. Die Absolventin von 2019 belegte in der Endabrechnung damit Rang 4, mickrige 9 Pünktchen hinter dem Podium. 

Fabienne Kipfmüller

Die U19-Fahrerinnen starteten zwar zusammen mit den Elite-Frauen, wurden aber gesondert gewertet. Bei den «Grossen» erreichte Fabienne Kipfmüller Rang 25, lediglich zwei weitere U19-Radtalente reihten sich noch vor der Lernenden der 18C ein.

Wir gratulieren Finn zum Tagessieg, aber auch Lara und Fabienne zu den erfreulichen Leistungen.

Quelle: Swiss Cycling