Ski Alpin: Europa-Cup-Premiere für Stefanie Grob

Die erst 17-jährige Ostschweizerin feiert im Wallis ihren Einstand auf zweithöchster Stufe. Derweil fährt Aline Hoepli erstmals zu Europa-Cup-Punkten.

Es waren erfolgreiche erste Dezember-Tage für unsere beiden Ski-Cracks: Für die beiden Speed-Rennen in Zinal erhielt Stefanie Grob erstmals ein Aufgebot. Die Lernende der St. Galler 20er-Klasse fuhr in den beiden Super-G auf die Ränge 45 und 62. Als eine der Jüngsten im Starterfeld konnte die Ostschweizerin die Startgelegenheit im Val d’Anniviers nutzen, die anspruchsvollen Pistenverhältnisse und Kurssetzungen auf dieser Stufe kennenzulernen.

Aline Höpli

Aline Hoepli darf mit ihrem bisherigen Winter zufrieden sein. Zum Auftakt brillierte sie mit einem dritten und einem ersten Platz bei zwei FIS-Slaloms. Für die zweite Wettkampf-Station reiste Aline in die Kitzbüheler Alpen nach Pass Thurn zu zwei Europa-Cup-Slaloms. Auch hier spielte Aline ihre starke Form aus, brillierte im ersten Rennen mit Zwischenrang 20 bei Halbzeit und erreichte schliesslich den 27. Schlussrang. Erstmals ergatterte Aline damit Europa-Cup-Punkte! Auch im zweiten Vergleich lag Aline bestens im Rennen, steuerte abermals auf eine Top30-Platzierung zu, schied dann im zweiten Lauf aber aus.

Wir gratulieren Stefanie und Aline zu den erfreulichen Europa-Cup-Auftritten und wünschen weiterhin viel Erfolg! (13.12.2021).