Volleyball: A-Länderspiele für Godeliv Schwarz!

Die Lernende der 18D steht im Aufgebot für die beiden Trainingsspiele gegen Spanien zu zwei weiteren internationalen Einsätzen. Die beiden „Friendlys“ dienen als Generalprobe für die anstehende EM-Qualifikation.
Godeliv Schwarz kam als Mitte-Spielerin im vierten und fünften Satz zu viel Einsatzzeit und konnte mit zahlreichen Aktionen auf sich aufmerksam machen. Der erste Vergleich mit den Ibererinnen ging mit 2:3 gleichwohl knapp verloren. Bereits morgen Dienstag kommt es in Schönenwerd zur Revanche. Auf Klubebene geht die erst 18-jährige Zürcherin für die ambitionierte und professionell geführte Volleyball Academy Zürich in der 1. Liga auf Punktejagd.  Eine A-Nationalspielerin in der 1. Liga? Was auf den ersten Blick doch gerhörig erstaunt, lässt sich durch das Ausbildungskonzept der Academy erklären. Diese setzt ihren Fokus auf die technische Weiterentwicklung der zumeist sehr jungen Mitglieder. Teamtaktische Komponenten stehen hinter der individuellen Förderung. Davon profitieren auch andere UNITED-Lernende: Mit Svenja Wenger (20C), Raphaela Morandi (19C), Alina Hofacher (18C) und Giulia Volume (19A) stellt diese Equipe gleich vier weitere UNITEDS. Für Godeliv geht’s mittelfristig zweifelsohne Richtung NLA. Auf die kommende Spielzeit schliesst sie sich dem NLB-Spitzenteam von Volero an, das eher heute wie morgen den Aufstieg ins Oberhaus anvisiert.

Zurück zur Nati: Die Schweizer Nationalmannschaft steht vor einem gleichermassen aufregenden wie wegweisenden Mai. Zunächst also das Doppel-Länderspiel gegen die Südeuropäerinnen. Diese beiden Vergleiche dienen als Hauptprobe für die in zehn Tagen angesetzte EM-Qualifikation. Nachdem diese im vergangenen Herbst zunächst verschoben werden musste und dann auch am Ersatzdatum im Januar 2021 Corona-bedingt nicht gespielt werden konnte, sieht es nun besser aus.

Vom 11. bis 15. Mai 2021 sollen in Minsk die EM-Tickets ausgespielt werden. In der weissrussischen Hauptstadt trifft die Schweiz in einem Hin- und Rückspiel auf die Teams aus Weissrussland und Estland. Die Matches sind am 11., 12., 14. und 15. Mai 2021 jeweils um 18.00 Uhr angesetzt.

Die besten zwei Teams jeder Gruppe qualifizieren sich direkt für die EM-Endrunde 2021. Zwischen dem 18. August und dem 4. September wird in Serbien, Bulgarien, Kroatien und Rumänien um die europäische Volleyball-Krone gesmasht und geblockt.

Quelle: Swiss Volley